Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben

Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Diskutiere über asiatische Filme, Darsteller oder alles andere, das den Asien-Film-Fan interessiert.

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon MPAA am Mo, 14.11.2016, 17:10

Fatal Chase (HK LD): Für Philip Ko Fans okay. 6/10

Usurpers of Emperors Power (Ziieagle): Toller Wuxia Streifen der SB mit simpler Story, wunderschöngefilmt, blutiger und fantasievoller Action (die ganzen Fallen) und einem bösen Ende! So muss es sein! Viele der 80er-85er SB Filme werden zu unrecht unterschätzt! 8.5/10
http://reviews-ch-vu.blogspot.ch/

Warnung vor E-Bay User: dragonxdragon
MPAA
Asia Maniac
 
Beiträge: 2843
Registriert: Sa, 02.06.2007, 11:33
Wohnort: Schweiz
Feedback: 0|0|0
Mein Marktplatz: Nein


Werbung
 

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon kami am Mo, 14.11.2016, 18:07

MPAA hat geschrieben: Viele der 80er-85er SB Filme werden zu unrecht unterschätzt!

Das ist wohl wahr. WHAT PRICE HONESTY ist einer meiner Lieblinge aus der Zeit, kennt aber kaum jemand.
"These shoes are so uncomfortable, it´s like getting kicked in the nuts ... for the feet!"
Benutzeravatar
kami
Asia Maniac
 
Beiträge: 4619
Registriert: Do, 10.05.2001, 1:01
Wohnort: dort, wo´s schön ist
Filme bewertet: 1
Feedback: 9|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon Aniki am Mo, 14.11.2016, 18:34

10 Years
Wer noch nie sowohl das chinesische Festland als auch die Sonderverwaltungszone Hongkong selbst erlebt hat, dem mag die Angst der Hongkong Chinesen, ihre Identität und Unabhängigkeit an die Übermacht im Norden zu verlieren nicht ganz verständlich sein. Wer aber bereits Erfahrungen mit beiden Kulturen gemacht hat und sich nur ein wenig mit den unterschiedlichen Eigenheiten auseinandergesetzt hat, dem ist sicherlich aufgefallen, wie groß der Unterschied zwischen China und Hongkong ist. Nicht nur ist die Sprache eine andere, die gesamte Mentalität ist anders. Von den Essgewohnheiten zu den Umgangsformen, Hongkong besitzt einen einzigartigen individuellen Charakter. Auf seiner kleinen Fläche mit den unterschiedlichsten Kulturen hat sich in der Millionenmetropole eine unvergleichliche Landschaft entwickelt, die seinesgleichen sucht. Hongkong ist ein Schmelztiegel im ständigen Wandel. Nicht nur Gebäude und Stadtteile verändern sich rasend schnell sondern auch die kantonesische Sprache steht im permanenten Wandel. Dabei haben die Hongkong Chinesen ihre ganz eigene individuelle Identität entwickelt, die viele mehr und mehr bedroht sehen. Wer Berichterstattungen aus Hongkong verfolgt, der liest immer öfter von Berichten über die langsame Unterwanderung der Stadt durch die chinesische Übermacht. Dass daran nicht alles Einbildung ist, erkennt man schon daran, dass China den Film kurz nach Bekanntgabe der Nominierung des Films bei den HK Film Awards verboten hat.

Der Film selbst ist ein in 5 Kurzfilme aufgeteiltes Mahnmal, welches eine düstere Zukunftsvision vom Leben in Hongkong unter chinesischer Führung zeigt. Die Angst vom Verlust der Unabhängigkeit Hongkongs, der eigenen Identität, und dem was das Leben der Hongkong Chinesen ausmacht, durchzieht alle 5 Filme. Man sieht dem Film das Minimalbudget von gerade mal 500.000 HK Dollar an. Nicht jede darstellerische Leistung ist überragend und ein wenig holprig geschnitten ist jeder der 5 Kurzfilme. Atmosphäre und Kameraführung wissen aber zu gefallen und die beklemmende Atmosphäre, die entsteht, kann einem Angst einjagen.

Ein wichtiger Film, der in Zeiten von Umbrella Revolution und gekidnappten Buchverlegern die Angst der Bevölkerung vor der ungewissen Zukunft in beklemmende Bilder packt, die zum nachdenken anregen.

7/10
"A wise man can learn more from a foolish question than a fool can learn from a wise answer." (Lee Siu-Lung)
Benutzeravatar
Aniki
Bloodshed Hero
 
Beiträge: 822
Registriert: Sa, 04.08.2001, 1:01
Filme bewertet: 61
Feedback: 8|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon Mic am Mo, 14.11.2016, 22:40

A Chinese Odyssey: Part Three (2016)
Bild
(...)Hier wie auch zuvor in etwa den dieselbe Quelle plündernden (und im Ausland überhaupt nicht großartig, wenn überhaupt zur Kenntnis genommenen) Just Another Pandora's Box (2010) oder A Chinese Tall Story (2005) geht es scheinbar, angesichts des Dauerregens an Wortschwallen, Flugaktionen, inszenatorischen Mätzchen wie Zeitlupen, Zeitraffer, Standbildern und umhereilenden Darstellern in schicken Kostümen um: nichts. Ein heilloses Durcheinander, bei dem der Macher dahinter vielleicht noch folgen kann, oder der Kundige des Schaffens von Jeff Lau und vielleicht noch Der, der die Vorlage studiert hat; für viele Andere ist es aber eine Erzählung, die im Stillen wohl weitaus besser funktioniert hätte als in dieser überraschend kurzen, und da auch schon anstrengenden Green Screen Eskapade, die von den Effekten her gleichzeitig zu viel und zu lausig in der Umsetzung, und wie explodiertes Theater mit allen Mitteln und Möglichkeiten, nur ohne die Beschränkung auf das wahrlich Wichtige wirkt.

Denn gehen tut es im Grunde eben nicht um Nichts, sondern um die Liebe und den Versuch, zugunsten der Liebe zu Jemandem selbst die eigene Person und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zurückzustecken. Um die wahre Liebe also, die nicht egoistisch, sondern pur bis in die Spitzen und rein bis zum letzten Rest des Inneren ist. Spüren tut man davon hier allerdings nichts, fällt sowohl der Einstieg schwer, der schon ein großes Chaos hinterlässt als gerade auch die Identifikation mit den Figuren, deren Hintergründe zwar aus dem Buch bekannt sind, hier allerdings dennoch nicht zum Leben und Fühlen erweckt. Interessant ist dabei eigentlich der Ansatz, wie so Vieles, was in der Option bei Lau erst einmal neugierig macht und auch immer wieder die Hoffnung auf Mehr erweckt. Der Autor und Regisseur ist Humorist im Sinn, er erzählt übliche Begebenheiten mit einen augenzwinkernden, oft gar parodistischen bis satirischen Blick, die auch vor den legendären Figuren nicht zurückschrecken und ihr gewohntes Naturell spiegeln, verzerren, bisweilen in das Gegenteil umdrehen und/oder sie in gänzlich neue Stränge an Plot und Konflikt hineinziehen, die ihnen üblicherweise vorenthalten sind (Dreiecksbeziehungen incl. ausgetragener Eifersüchteleien, Kabale und Liebe, Verschwörungen und Manipulation usw.) und zeigt so Ehrfurcht vor Wenig und schon gar nicht vor dem belletristischen Relikt.

Mit Abstrichen funktionieren so die Erstaufnahme der Handlung in einem Wüstenei, wobei außer ein wenig Sand (im Studio) und ein wenig echter (Studio)Kulisse Drumherum in diesem Setting schon alles aus dem Computer und so sehr unwirklich und ansprechend unwirklich auf eine seltsame Art und Weise, die der Halluzination gleich ist; und die kurze Beschäftigung mit einer Höllenvision, die allerdings noch mehr an dem 'Fake' leidet und das Manko des Filmes überhaupt noch einmal deutlich anspricht. Eine Komödie ohne Komiker oder Komödianten, und eine Special Effects Mär mit entweder zu wenig Geld (Budget soll 20 Mio USD betragen haben) und/oder zu wenig Talent.

    3.5/10
http://www.ofdb.de/review/289637,704780 ... Part-Three
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6640
Registriert: Mo, 24.07.2000, 1:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon bewitched240 am Di, 15.11.2016, 0:24

Hier mal ein paar Worte zu den Filmen, die ich auf dem Koreanischen Filmfestival in Frankfurt gesehen habe:

Worst Woman (lief als Sneak Preview)
Eine gelungene romantische Komödie, die in Seoul spielt und die zarte Annäherung eines japanischen Schreiberlings und einer koreanischen Schauspielerin zum Thema hat, wobei beide noch recht erfolglos sind. Die zwei lernen sich zufällig kennen, es ist noch ein zweiter Mann im Rennen, was alles ziemlich kompliziert macht. Gefühlvoll, leise, lustig.
7,5/10

Dongju: The Portrait of a Poet
Schwarzweißdrama um einen jungen koreanischen Schriftsteller, den es zu Zeiten der japanischen Besetzung nach Japan verschlägt. Dort hofft er auf den Erfolg als Poet, gerät aber in eine studentische Widerstandsgruppe, die zerschlagen werden soll. Fängt langsam an, die Charaktere bekommen genügend Zeit, es geht recht locker zu. Das ändert sich dann aber und es wird sehr tragisch.
8/10

Phantom Detective
Pulp mit buntem Sin-City-Touch. Die Optik fand ich toll, die Krimigeschichte geht in Ordnung, die Charaktere passen, der Humor trifft. Macht definitiv Laune.
7,5/10

Asura: The City of Madness
Korruption allerorten. Politik, Staatsanwaltschaft, Polizei, Gangster vermischen sich zu einem gewalttätigen Ganze. Düster, hart, voller durchgeknallter Typen. Koreanischer Crimethriller in gewohnt souveräner Manier.
8,5/10

Fourth Place
Sozialkritisches Drama um einen Jungen, der gerne schwimmt, bei den Jugendturnieren aber nie über den vierten Platz hinauskommt, der wie ein Fluch auf ihm liegt. Seine erfolgsbesessene Mutter schickt in zu einem Schwimmtrainer, der den Jungen zum Erfolg führen soll, auch wenn dafür Schläge notwendig sind. Ein Blick in den dunklen Abgrund in das Leben einer koreanischen Familie, in der Erfolg oberstes Ziel ist. Toll gespielt mit einigen atemberaubenden Szenen, die optisch und in ihrer Dynamik herausragend sind.
8,5/10

The Queen of Crime
Mutti hilft Studentensohn, der eine außergewöhnlich hohe Wasserrechnung für seine Studentenbude bekommt. Sie quartiert sich bei ihm ein und machte alles regeln, allerdings gehen seltsame Dinge vor sich im Wohnblock. Ganz nette Mama-wird-zur Detektivin-Geschichte, die überwiegend von der sympathischen Hauptdarstellerin lebt, der es aber an Stringenz und Dynamik mangelt. Der Film plätschert teilweise etwas ziellos vor sich hin, bietet aber einige recht lustige Szenen. Ganz okay, aber nichts Besonderes.
6/10

Rest folgt.
Benutzeravatar
bewitched240
Asia Maniac
 
Beiträge: 3166
Registriert: Di, 06.01.2004, 19:58
Wohnort: Frankfurt
Feedback: 6|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon Zhang Liao am Di, 15.11.2016, 19:32

Devil`s Love (1992)

Handelt von einer Gang von Menschenhändlern, welche die entführten Mädels aber vor Abverkauf erstmal etwas sexuell trainieren wollen.
Das darf natürlich nicht sein, deshalb schaltet sich die HK Polizei ein (Waise Lee, Oshima Yukari, Sarah Lee) und wird auch von einem Team vom Festland unterstützt (Wu Ma, Frankie Chan...).

Einer dieser Filme, welcher unter Verwendung von altem Filmmaterial zusammengezimmert wurde. Die Szenen, wo die nackten Mädels bearbeitet werden, wurden sicher recycelt. All die oben genannten Darsteller sind in diesen Szenen auch nicht zu sehen.
Das neu gedrehte Material um diese beiden Cop Teams ist dann aber in erster Linie ziemlicher Hardcore-Klamauk. Da werden dann auch die Festländer wie die letzten unkultivierten Affen dargestellt, welche noch nie eine Klobürste gesehen haben und auch eine elektrische Zahnbürste nicht von einem Dildo unterscheiden können. (diese Szenen mit Wu Ma waren aber schon lustig)
Unterm Strich ist es aber zu viel Blödelei und fast keine Action. Nach 45 Minuten hebt Oshima 2 Mal das Bein und am Ende nochmals 3-4 Mal. Das soll es dann gewesen sein.
Also actionmäßig war das gar nix. Das Cat. 3 Siegel gab es nur wegen den nackten Mädels.
Filmisch ist das Ganze ziemlicher Mist, einzig ein paar gelungene Gags bewahren den Film vor dem Totalabsturz. Dennoch aber nahe dran.
3.5/10
Zhang Liao
Bloodshed Hero
 
Beiträge: 659
Registriert: Sa, 03.08.2013, 1:56
Feedback: 2|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon Mic am Di, 15.11.2016, 23:22

The Monkey King 2 (2016)
Bild
(...)Die nächsten Kapitel der Geschichte durchforstend, die im Grunde nur episodenweise für den Film und ansonsten eher für langlebige Serien angebracht und dort auch oft und viel beliebt umgesetzt ist, wählt man hier eine vergleichsweise düstere Betrachtung, die tatsächlich auch auf der Erde und nicht nur über den Wolken und in anderen Sphären des Himmels und der Lüfte schwebt. Die Reise steht im Vordergrund und muss Schritt für Schritt, Fuß vor Fuß vollzogen werden, anstatt man in Sekundenbruchteile von einem Firmament zum anderen fliegt. Gleichzeitig ist die emotionale und die narrative Fallhöhe höher, was sich vor allem aus fortwährenden Missverständnissen ergibt, in der der Eine mehr sieht als die Anderen, und für dieses Wissen gleichzeitig bestraft wird, obwohl theoretisch das Lob und der Dank winkt.

Ein bisschen ausruhen tut man sich auf diesem einem Kniff des Skriptes allerdings schon, wird der Kampf zwischen der Außenwelt der Dämonen und der Reisenden und auch der Innenwelt, des zusammen gewürfelten und noch nicht zusammen geschweißten Quartetts bestimmt drei-, viermal hervorgebracht, ohne dass sich daraus erst Veränderungen ergeben. Wichtig ist aber, dass der Film, der anfangs als heilloses Effektspektakel mit mehr oder minder gelungenen Umsetzung dessen startet, so schnell seine Basis findet und diese auch beibehält. Die Themenwahl ist allgemein verständlich, ist die zugrundeliegende Folklore basierend auf dem Roman zwar auch in der westlichen Hemisphäre ein Begriff, wenn auch sicher nicht oft durchackert, hierfür allerdings auch nicht erforderlich. Festhalten kann man sich an allgemein verständlichen Märchen, in denen es auch um die Erhaltung oder Durchsetzung des Guten gegen die ewig währenden Attacken des Bösen und um die Verbreitung von 'richtig' im Sinne von 'edel', 'ehrbar', 'anständig' in Fragen der Moral und Sitte geht. Die Überschneidung zu Fabeln und deren Vermenschlichungen von Tieren bzw. den Transformationen von Mensch zu Tier und zurück, gerade was auch durch das Erscheinungsbild (die falsche Schlange, das lustige dicke Schwein etc.) angeht, hilft ebenso für das Verständnis, welches dann problemlos gleichauf mit amerikanischen Bearbeitungen wie etwa dem Maleficient (2014) oder einem Into the Woods (2014) liegt.

Im Grunde schlägt man sowieso das Hollywood - Kino mit den eigenen Tricks. Fantasywelten, die unserer gar nicht so unähnlich, aber dennoch lieber zu durchwandern, in den nächtlichen Träumen ebenso wie als Wunsch bei Tageslicht, beim Hinwegträumen in eine andere und bessere Zeit und einen anderen und besseren Ort zu sehen sind. Reine wunderbare Vorstellungskraft, die hier nicht gänzlich und nicht immer, aber mit dem richtigen Versuch dafür, vielleicht gar etwas zuviel Aufwand und Pomp zu finden ist. Das Quartet im Mittelpunkt des Weges hat mit dem einfach gestrickten Mönch einen Schwachpunkt, der allerdings durch die drei anderen Figuren, ihre Darsteller und die Spielfreude samt einiger erfreulich einfacher Humoristik die Identifikation für Jung und Alt, für Klein und Groß, für (fast) die gesamte Familie ist.

    6 - 7/10
http://www.ofdb.de/review/284298,690403 ... key-King-2
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6640
Registriert: Mo, 24.07.2000, 1:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon Sylvio Constabel am Mi, 16.11.2016, 2:56

Aniki hat geschrieben:10 Years
Wer noch nie sowohl das chinesische Festland als auch die Sonderverwaltungszone Hongkong selbst erlebt hat, dem mag die Angst der Hongkong Chinesen, ihre Identität und Unabhängigkeit an die Übermacht im Norden zu verlieren nicht ganz verständlich sein. Wer aber bereits Erfahrungen mit beiden Kulturen gemacht hat und sich nur ein wenig mit den unterschiedlichen Eigenheiten auseinandergesetzt hat, dem ist sicherlich aufgefallen, wie groß der Unterschied zwischen China und Hongkong ist. Nicht nur ist die Sprache eine andere, die gesamte Mentalität ist anders. Von den Essgewohnheiten zu den Umgangsformen, Hongkong besitzt einen einzigartigen individuellen Charakter. Auf seiner kleinen Fläche mit den unterschiedlichsten Kulturen hat sich in der Millionenmetropole eine unvergleichliche Landschaft entwickelt, die seinesgleichen sucht. Hongkong ist ein Schmelztiegel im ständigen Wandel. Nicht nur Gebäude und Stadtteile verändern sich rasend schnell sondern auch die kantonesische Sprache steht im permanenten Wandel. Dabei haben die Hongkong Chinesen ihre ganz eigene individuelle Identität entwickelt, die viele mehr und mehr bedroht sehen. Wer Berichterstattungen aus Hongkong verfolgt, der liest immer öfter von Berichten über die langsame Unterwanderung der Stadt durch die chinesische Übermacht. Dass daran nicht alles Einbildung ist, erkennt man schon daran, dass China den Film kurz nach Bekanntgabe der Nominierung des Films bei den HK Film Awards verboten hat.

Der Film selbst ist ein in 5 Kurzfilme aufgeteiltes Mahnmal, welches eine düstere Zukunftsvision vom Leben in Hongkong unter chinesischer Führung zeigt. Die Angst vom Verlust der Unabhängigkeit Hongkongs, der eigenen Identität, und dem was das Leben der Hongkong Chinesen ausmacht, durchzieht alle 5 Filme. Man sieht dem Film das Minimalbudget von gerade mal 500.000 HK Dollar an. Nicht jede darstellerische Leistung ist überragend und ein wenig holprig geschnitten ist jeder der 5 Kurzfilme. Atmosphäre und Kameraführung wissen aber zu gefallen und die beklemmende Atmosphäre, die entsteht, kann einem Angst einjagen.

Ein wichtiger Film, der in Zeiten von Umbrella Revolution und gekidnappten Buchverlegern die Angst der Bevölkerung vor der ungewissen Zukunft in beklemmende Bilder packt, die zum nachdenken anregen.

7/10

Nächsten Monat nehme ich den Film endlich mit!
Meine CDs
DJBildSTEWIE In Da House!!!
Bild
MEINE SILBERLINGE
Benutzeravatar
Sylvio Constabel
Asia Maniac
 
Beiträge: 12326
Registriert: Sa, 05.05.2001, 1:01
Wohnort: Peking, China
Filme bewertet: 6
Filme rezensiert: 3
Feedback: 10|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon bewitched240 am So, 20.11.2016, 0:52

Commitment {2013, Park Hong-soo}
Ziemlich ernster Spionagethriller um einen jungen nordkoreanischen Agenten, der nach Seoul geschickt wird, um Aufträge zu erledigen. Jedoch stellt sich die Situation komplizierter da als erwartet und er gerät vom Jäger zum Gejagten. In den Actionszenen geht's mitunter schön ruppig zu, die Geschichte gewinnt zwar keinen Innovationspreis, wird aber solide vorgetragen und gewinnt in einzelnen Szenen an Profil. Zum Ende nimmt der Film noch mal richtig Fahrt auf und entlässt den Zuschauer mit einem gelungenen Ende.
7/10
Benutzeravatar
bewitched240
Asia Maniac
 
Beiträge: 3166
Registriert: Di, 06.01.2004, 19:58
Wohnort: Frankfurt
Feedback: 6|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon oldmaster am So, 20.11.2016, 14:23

DVD: Splendid Film (Amazia)
Crows: Episode 0 (2007)

Hier geht es zu meiner Rezension
http://asianfilmweb.de/forum/viewtopic.php?f=18&t=13574&start=0
Benutzeravatar
oldmaster
Master
 
Beiträge: 302
Registriert: Mi, 26.12.2012, 19:38
Filme bewertet: 83
Filme rezensiert: 43
Feedback: 0|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon MPAA am Mo, 21.11.2016, 7:19

City Cop (HK VCD):
Toller Polizistein Streifen mit cooler Action (vor allem für 1995) mit Danny Lee. 7.5/10
http://reviews-ch-vu.blogspot.ch/

Warnung vor E-Bay User: dragonxdragon
MPAA
Asia Maniac
 
Beiträge: 2843
Registriert: Sa, 02.06.2007, 11:33
Wohnort: Schweiz
Feedback: 0|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon bewitched240 am Di, 22.11.2016, 1:13

The Admiral - Roaring Currents {2014, Kim Han-min}
Auch beim dritten Mal ein Kracher. In Hälfte eins stehen die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere sowie die Beschreibung der historischen Hintergründe im Fokus, in Hälfte zwei gibt's dann Action satt mit einer epischen Seeschlacht, die äußerst abwechslungsreich und absolut packend inszeniert ist. Und über allem thront der Fels in der Brandung: Choi-Min-sik als legendärer Admiral Yi Sun-Shin.
9/10
Benutzeravatar
bewitched240
Asia Maniac
 
Beiträge: 3166
Registriert: Di, 06.01.2004, 19:58
Wohnort: Frankfurt
Feedback: 6|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon MPAA am Di, 22.11.2016, 20:23

Stone Age Warrios (HK LD)
Zusammen mit Project S der beste Film des Regisseurs! 8/10

Wandering Heroes (TW DVD)
Fantasy / Action-Komödie mit Lin Hsiao-Lan aus Taiwan - unterhaltsam! 6.5/10
http://reviews-ch-vu.blogspot.ch/

Warnung vor E-Bay User: dragonxdragon
MPAA
Asia Maniac
 
Beiträge: 2843
Registriert: Sa, 02.06.2007, 11:33
Wohnort: Schweiz
Feedback: 0|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon kami am Do, 24.11.2016, 9:42

MPAA hat geschrieben:Stone Age Warrios (HK LD)
Zusammen mit Project S der beste Film des Regisseurs! 8/10

Findest du? Muss ich mir mal endlich wieder anschauen, zumal ich jetzt endlich ne Uncut-Fassung zuhause habe.
"These shoes are so uncomfortable, it´s like getting kicked in the nuts ... for the feet!"
Benutzeravatar
kami
Asia Maniac
 
Beiträge: 4619
Registriert: Do, 10.05.2001, 1:01
Wohnort: dort, wo´s schön ist
Filme bewertet: 1
Feedback: 9|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Welchen Asia Movie habt ihr als letztes gesehen?

Beitragvon MPAA am Do, 24.11.2016, 9:56

Ja, Rumble In The Bronx fand ich beim 2x schauen deutlich weniger gut. Police Story 3 hab ich auch erst 1x gesehen aber was ich noch weiss ist dass ist Martial Arts schmerzlich vermisst habe. Firdt Strike müsste ich zuerst nochmal schauen aber Project S fand ich sofort stark!

Wusste nicht Mal dass es davon eine zensierte Fassung gibt :shock:
http://reviews-ch-vu.blogspot.ch/

Warnung vor E-Bay User: dragonxdragon
MPAA
Asia Maniac
 
Beiträge: 2843
Registriert: Sa, 02.06.2007, 11:33
Wohnort: Schweiz
Feedback: 0|0|0
Mein Marktplatz: Nein

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 19 Gäste

cron

FORUM-SUCHE

RSS-Feed abonnieren
AKTUELLE VÖ

Horrorfilme

Unterstütze uns mit einem Kauf bei diesen Onlineshops

Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Text & Webdesign © 1996-2018 asianfilmweb.de. Alle Rechte vorbehalten. Kontakt | Impressum | Datenschutz