Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben

Asia Filmfest 2006 - Meinungen, Kritik und Lob

Das Feedback Forum zum Asia Filmfest in München, Berlin & Hamburg.
http://www.asiafilmfest.de

Moderator: Asia Filmfest

Beitragvon Der Kre-Lo am Fr, 10.11.2006, 22:24

So, heute hab ich den ersten von zwei geplanten Filmen gesehen (danke auch an todaystomorrow, ohne dich hätt ich das mit den veränderten Anfangszeiten nicht bemerkt), und zwar The Host. Ich weiß zwar nicht, wie der Verfasser des Programmhefttextes darauf kommt, ihn als den "perfekten" Film zu bezeichnen, aber es war auf jeden Fall ein verdammt gut gemachtes Eventmovie (wenn ich da an amerikanische Pendants denke...), mit einer ordentlichen Prise Trash und vielen originellen Einfällen. Meine Lieblingsszene war das Grillfest.

Um noch die obligatorischen Dinge abzuhaken: Es waren etwa 15 Leute im Saal, und es gab Gott sei Dank keine Ansage vor dem Film.
Benutzeravatar
Der Kre-Lo
Newbie
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr, 02.12.2005, 21:35
Filme bewertet: 33
Feedback: 4|0|0


Werbung
 

Beitragvon Vengeance am Sa, 11.11.2006, 1:37

todaystomorrow hat geschrieben:Programm gibt es auf der Seite des Filmmuseums, Direktlink zum pdf:
http://www.deutschesfilmmuseum.de/pre/res/pdf/kino/pro-11-2006.pdf
(ab Seite 20)

Beim Korea-Filmfest liefen u.a. Spider Forest, The Red Shoes, Another Public Enemy, Holiday usw, aber auch Gülle wie Typhoon...

Meiner Meinung nach kann Sympathy for Lady Vengeance es übrigens nicht mit Oldboy aufnehmen :wink:

Davon mal abgesehen: bei Shinobi gestern war es ja richtiggehend "voll"! Oder sowas ähnliches, jedenfalls; mindestens 20 Besucher. Mal sehen, wie das heute bei Re-Cycle wird...

Bei Re-Cycle waren ca. 15 Leute, bei Lady Vengeance ca 30.
Beide Filme waren Klasse, auch wenn Lady Vengeance tatsächlich nicht mit Oldboy mithalten kann, aber irgendwie auch nicht wirklich vergleichbar ist. Der Film hatte einfach Klasse und hat grossen Spass gemacht, nichts anderes habe ich erwartet.
Re-Cycle wirkte trotz der ganzen Einfälle etwas Blutleer, wie in einem Jump'n'run Videospiel ist man relativ teilnamslos von einer Szene zur nächsten gehüpft, was für ein Unterschied zu Lady Vengeance, wo man richtig eintaucht. Aber er hat sich trotzdem gelohnt. So eine Mixtur aus Alice im Wunderland und Silent Hill findet man kein zweites mal.
Jetzt schaue ich mir noch Host an, ist sicher auch nicht zu schlecht, was man so hört.

Auch wenn das Asia-Filmfest im Kinopolis sehr improvisiert wirkt und man vieles bemängeln kann, trotzdem mein Dank dafür, dass so etwas überhaubt mal gemacht wird! Viel Geld wird bei der Zuschauerzahl niemand damit verdienen, also muss da schon eine persönliche Leidenschaft dahinter stecken und so etwas ist sehr hoch zu bewerten!
Aber das in dem Kino 11 mal jemand die Heinzug anmacht, hätte ich schon erwartet. War die ganze Zeit am frieren, trotz Pulli.
Vengeance
Newbie
 
Beiträge: 12
Registriert: Di, 07.11.2006, 16:46
Feedback: 0|0|0

Beitragvon babs-jc am Sa, 11.11.2006, 10:45

guter hinweis (das mit dem frieren), danike vengeance.

ich guck mir morgen auf alle fälle "fearless" an und vielleicht auch noch die 2 filmchen, die's davor gibt.

hat nicht jemand lust mitzukommen - z.b. bambusking :?:

:P babs
If you think you are too small to make a difference - try sleeping with a mosquito.

http://www.intervocative.com/dvdcollection.aspx/babs-jc

Bild
Benutzeravatar
babs-jc
Asia Maniac
 
Beiträge: 2636
Registriert: Di, 16.07.2002, 0:01
Wohnort: Frankfurt Main
Feedback: 0|0|0

Beitragvon todaystomorrow am So, 12.11.2006, 14:05

Ich bin heute zu allen vier Filmen da, mit nem Freund, ich hab nen unverkennbaren schwarzen Kapuzenpulli an :wink:

In Kino 11 war es (am Freitag jedenfalls) echt saumäßig kalt... und bis auf Tokyo Zombie laufen heute alle Filme dort =/

Re-Cycle hatte mich dann auch ein bißchen enttäuscht, tolle Bilder zwar, aber tatsächlich etwas "blutleer"... und die seltsame Anti-Abtreibungs-Message hat mir doch ein paar Bauchschmerzen bereitet.

Übrigens, die Idee mit der Erosion im Re-Cycle-Land hat mich irgendwie schwer an Die Unendliche Geschichte erinnert... :wink:
todaystomorrow
Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo, 17.10.2005, 21:25
Wohnort: Frankfurt
Feedback: 0|0|0

Beitragvon Vengeance am Mo, 13.11.2006, 10:25

Habe mir am Sonntag nur noch The Host angesehen. Ich hatte das Gefühl, es war etwas wärmer im Kino 11, als sonst, aber den Pulli hatte ich trotzdem die ganze Zeit über an, das sagt alles.

Insgesamt hat sich der Film 100%ig gelohnt, so ganz zufrieden war ich aber trotzdem nicht. Denn er hatte ordentliche Längen und konnte sich nicht entscheiden, ob er ein Monster-Film, eine Komödie oder ein ernsthafter Tragikfilm/ein "tiefgründiges" Drama sein will - das natürlich alles andere, als tiefgründig war. Hätten sie Letzteres weggelassen, wären die Längen nicht so anstrengend zu ertragen gewesen. Es geht hier ja wirklich mehr um die Familie, denn um das Fieh. Es gab ansonsten aber sehr viel geniale Lacher und einige tolle Bilder und Actionszenen mit dem Wassermonster. Alleine dafür lohnt der Film schon, auch wenn wie gesagt, ich mir des Öfteren ein Vorspultaste gewünscht hätte. Im Kino war trotz der vielen leeren Stühle (dafür aber zum grossen Teil viele Zuschauer aus dem fernen Osten) eine sehr gute Stimmung, dass hat dem Film letztlich zu seiner ganzen Klasse verholfen.

Freue mich schon aufs nächste Jahr, dann vielleicht mit etwas mehr Professionalität was die Werbung und vielleicht auch ansich die Präsentation im Kinopolis angeht (ganz besonders hätte ich mich auf asiatische Merchendaise Artikel *Poster und so...* gefreut). Bin aber auch schon zufrieden, wenn überhaupt was gezeigt wird.
Vengeance
Newbie
 
Beiträge: 12
Registriert: Di, 07.11.2006, 16:46
Feedback: 0|0|0

Beitragvon Ludwig am Mo, 13.11.2006, 13:03

Zu den Filmen die ich angeschaut habe will ich auch noch ein paar Zeilen schreiben:
(keine Spoiler enthalten)



"Fearless"

Ich hatte eher etwas im Stil von "Hero" erwartet, d.h. Hauptaugenmerk auf Farben, Landschaftsbilder, Kulissen, Ausstattung und natürlich die Choreographie. Die Kämpfe in Hero sind schon fast ein Tanz und weniger ein Kampf. In Fearless ist das anders, hier geht es hart zur Sache. Bei der dargebotenen Gewalt könnte man glatt denken man sitze in einem Film von Tony Jaa (Tom Yum Goong, Ong-Bak). Die Gewalt nimmt zur Mitte des Films noch eine Ecke zu, aber dann kommt die Wende, sowohl für die Hauptperson als auch für den Film. Hier wird erstmal gar nicht mehr gekämpft und man bekommt die gewohnt schönen Landschaftsbilder. Danach folgen noch ein paar sehr gut gemachte Kämpfe in denen die Gewalt der Ästhetik weicht.

Anfangs dachte ich "oh Gott, in was für einen Prügel-Film habe ich meine asia-unbedarften Kumpels da geschleift" aber am Ende waren wir alle begeistert. Guter Film! Habe ihn weiterempfohlen und werde ihn mir selbst wohl auch nochmal im Kino anschauen wenn er (hoffentlich) regulär in Deutschland anläuft.

Lief in München als Eröffnungsfilm um 20:15 Uhr (sehr passend, der Film gehört auf eine Primetime-Platzierung) im Gloria, das Kino war randvoll.



"Lady Vengeance"

Ich habe "Oldboy" nicht gesehen, kann also hier keine Vergleiche ziehen. Ein wirklicher Vergleich mit Lady Vengeance dürfte wohl auch kaum möglich sein, ich kann mir keinen Film vorstellen der zugleich so sinnlich und so brutal ist wie Lady Vengeance. In dieser Hinsicht ist der Film mit Sicherheit einzigartig. Sehr schwarzer Humor bei dem einem das Lachen oft im Hals stecken bleibt, weil die im Film einander zugefügten körperlichen Schmerzen und seelischen Grausamkeiten doch recht eindringlich rüberkommen. Autsch!

Ein Kumpel von mir beschrieb den Film nach der Vorstellung mit einem einzigen Wort: "bizarr!" Recht hat er, mehr fällt mir dazu auch nicht mehr ein. Sehenswert auf jeden Fall.

Lief als Spätvorstellung werktags um 22:30 Uhr (der richtige Programmplatz für so einen Film), Kino war gut gefüllt.



"Sky High"

Für mich als Kitamura-Fan ein Pflichtfilm, für den Rest der Welt wohl eher nur gehobenes Mittelmaß. Hier zählt "style over substance" wie es vorhin schon jemand treffend auf den Punkt brachte. Kann mit anderen Werken von Kitamura (z.B. Azumi) nicht ganz mithalten, aber ich finde auf jedes Asia-Filmfest gehört mindestens ein Kitamura-Film. ;)

Lief am späten Samstagnachmittag (passt so, der Film war definitiv nicht gut genug für das Abendprogramm), das Kino 4 im Mathäser war erstaunlicherweise gut halb voll.



"Saikano - The Ultimate Weapon"

Diesen Film ins Programm aufzunehmen ist ein gewagtes Experiment, da es sich um eine Realverfilmung zu einer Anime-Serie handelt die hierzulande wohl noch niemand gesehen hat (ich auch nicht). Der Film selber hat obendrein Schwächen an allen Ecken und Enden. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Die Schauspieler sind vielleicht gar nicht so schlecht, aber ihnen fehlte die richtige Führung. Das Drehbuch hatte viele Lücken und Ungereimtheiten die nicht erklärt wurden. Die Nebenrollen wurden einfach unvermittelt in den Handlungsstrang hineingeworfen, da war keine Zeit für Charakterentwicklung. Auch bei den Hauptrollen fällt die Charakterentwicklung sehr knapp aus. Ich vermute der Film ist ursprünglich deutlich zu lang geworden und wurde ohne Rücksicht auf (Story-)Verluste zusammengeschnitten. Die Special-Effects waren recht billig, aber hier drücke ich ein Auge zu denn da war wohl einfach das Budget begrenzt. Alles in allem ein sehr mäßiger Film.

Einziger Pluspunkt an Saikano: Die zugrundeliegende Story hat enormes Potential. Whoa, was hätte man da für einen Film draus drehen können. Das Thema ist politisch brandaktuell, man denke an Nordkoreas Atombombentest und die in Japan derzeit laufenden Überlegungen ob man deswegen ebenfalls mit Atomraketen aufrüsten soll. Manch anderer Kinobesucher wird die Story als völlig unrealistisch und total bescheuert bezeichnen, aber da steckt mehr dahinter. Mich hat das Thema jedenfalls noch tagelang beschäftigt, es wollte mir einfach nicht aus dem Kopf. Ich würde mir die zugehörige Zeichentrickserie (soll laut imdb.com Bewertungen deutlich besser sein als der Realfilm) definitiv anschauen, sofern sie hierzulande jemals gezeigt wird.

Der Film lief am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr (wäre wohl eher was für werktags am Nachmittag gewesen, aber dann hätte ich ihn nicht anschauen können, also danke :) ) und das Kino war sogar überraschend gut gefüllt, halbvoll würde ich sagen.



Fazit:
Ich habe es bei keinem der 4 gesehenen Filme bereut hingegangen zu sein. Die Kinos waren bei diesen Vorstellungen immer recht gut gefüllt, also dürfte sich das Filmfest in München auch finanziell für euch gelohnt haben.
Ludwig
Newbie
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa, 04.11.2006, 20:17
Feedback: 0|0|0

Beitragvon Animaniac am Mo, 13.11.2006, 21:31

Ich konnte leider das Filmfest nicht in vollen Zügen genießen und alle Filme anschauen die ich gerne auf großer Leinwand gesehen hätte. Das lag zum einen daran, dass ich viel zu arbeiten hatte und zum anderen dass ich erst am Samstag zufällig bemerkt hatte, dass es schon angelaufen war ^^'.
Naja somit blieben mir nur 3 Filme : Hazard, Crying Fist und The Host. Am meisten hatte ich mich dabei auf the Host gefreut und das ging ja mächtig nach Hinten los wie Ludwig schon berichtet hat. Ich versteh auch net so recht wie es dazu kommen konnte, aber es war auf jeden Fall daneben auch wenns Geld sofort zurück gab.
Somit blieben dann nur Hazard und Crying Fist wobei ich letzteren schon kannte.

Hazard war eine sehr angenehme Überraschung und hat mir mal abgesehen von der äußert bescheidenen Video und Untertitelqualität sehr gut gefallen. Die Schauspieler, besonders Jai West, waren sehr überzeugend und eine echte Bereicherung für den Film. Werd mir den Streifen bei Gelegenheit auf jeden Fall zulegen.
Crying Fist hingegegen hatte ich viel besser in Erinnerung und entäuschte mich vor allem in Sachen Kampfchoriographie. Das Rumgerudere bei den Boxkämpfen is für nen Kampfsportfan wie ich es einer bin einfach nur lächerlich. Gelohnt hat es sich trotzdem und wenns nur wegen meiner 2 koreanischen Lieblingsschauspieler Choi Min-sik und Ryu Seung-beom war ^^'

Ich kann leider nicht viel zum Festival selbst sagen, hab ja das Meiste verpasst und war auch nur im Mathäser. Negativ aufgefallen ist mir nur die schlechte Presentation von Hazard und die unverschämte Verspätung von fast 45min mit der der Film angelaufen ist.
Auch aufgefallen ist mir, dass bei beiden Vorstellungen nur eine handvoll Zuschauer da war, was wohl an der späten Uhrzeit der Presentation lag. Gut war, soweit ich das beurteilen (und ich kenne fast alle Titel), das Programm des Festivals auch wenn einwenig Schrott dabei war (z.B. Dragon Squad, Sky High).
Ich werd auf jeden Fall beim nächsten Mal wieder mit am Start sein und dieses Mal hoffentlich pünktlich zu Beginn des Festivals XD

P.S.: Lady Vengeance war für mich der schwächste Teil der superben Vengeance Trilogie. Oldboy ist für mich einer der besten Filme die ich je gesehen habe, der selbst nachm 4ten Mal Anschauen nicht langweilig wird =)
Animaniac
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa, 11.11.2006, 16:37
Feedback: 0|0|0

Vorherige

Zurück zu Asia Filmfest

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

FORUM-SUCHE

RSS-Feed abonnieren
AKTUELLE VÖ

Horrorfilme

Unterstütze uns mit einem Kauf bei diesen Onlineshops

Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Text & Webdesign © 1996-2018 asianfilmweb.de. Alle Rechte vorbehalten. Kontakt | Impressum | Datenschutz