Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • All About Lily Chou-Chou (JP 2001)
FILMEJP • ALL ABOUT LILY CHOU-CHOU
ALL ABOUT LILY CHOU-CHOU

     JAPAN 2001

CAST & CREW
REGIE Shunji Iwai
DARSTELLERHayato Ichihara, Shûgo Oshinari, Ayumi Ito, Takao Osawa, Miwako Ichikawa, Izumi Inamori, Yû Aoi, Kazusa Matsuda, Takako Baba, Yuki Ito

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
DVD All About Lily Chou-Chou

HongkongPanorama
 1,85:1
 japanisch DD 5.1
 englisch, chinesisch

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
146 Minuten

FILMINHALT
In "All About Lily Chou-Chou" erzählt Regisseur und Drehbuchautor Shunji Iwai die Geschichte einiger Schüler, die allesamt begeisterte Anhänger der Sängerin Lily Chou-Chou sind. Im Mittelpunkt steht der schüchterne Yuichi. Für ihn, sowie für viele andere aus seinem Umkreis, bedeutet die Musik der Sängerin Seelenheil und das Ausbrechen aus der von Mobbing und Gewalt geprägten Realität des Mikrokosmos Schule. In einem Internetchatroom findet Yuichi Gleichgesinnte. Noch ahnt er nicht, bei wem es sich um seinen Internetfreund Blue-Cat, dem er seine intimsten Gedanken anvertraut, tatsächlich handelt...

FILMREZENSION VON ALEXANDER KOSCHNY
Shunji Iwai wurde hierzulande vor allem durch seinen Film "Swallowtail Butterfly" bekannt, auf internationaler Ebene erlangte unterdessen "All About Lily Chou-Chou" einen höheren Bekanntheitsgrad. Die Grundmotive beider Filme sind ähnlich, es geht um Musik, Poesie, Gewalt, Außenseitertum und vor allem um die Suche nach der eigenen Identität. "All About Lily Chou-Chou" beginnt mit einer überwältigenden Eröffnungsszene. Iwai zeigt seine Hauptfigur Yuichi in einem satten, grünen Reisfeld, allein mit seinem Discman, der Musik seiner Lieblingssängerin lauschend. Ein betörendes Bild, das wirkt, als käme es aus einer anderen Welt. In diese Szenerie montiert Iwai Textbotschaften aus dem Fan-Chatroom der Sängerin Lily Chou-Chou. Dieses Element behält er den ganzen Film über bei. Ein nicht unerheblicher Teil der Kommunikation des Films findet also in dieser Form statt. Neben Yuichi führt Iwai nach und nach ein Ensemble an weiteren Charakteren ein. Beispielsweise den Klassenbesten Hoshino, der durch ein einschneidendes Erlebnis zum Tyrannen mutiert. Oder die 14-jährige Shiori, die von Hoshino erpresst und zur Prostitution gezwungen wird. Iwai stellt hier die Schönheit seiner Bilder in Kontrast zu der psychischen und oft auf physischen Gewalt des Alltags der Schüler. Im Gegensatz zu "Swallowtail Butterfly", bei dem Iwai noch verschiedene Techniken verwendete, setzt er hier beinahe gänzlich auf Handkameras. Dadurch entsteht ein optisch höchst interessanter Stil, der aber auf die Dauer zuweilen auch ein wenig störend wirkt. Apropos Dauer, mit seinen 2 1/2 Stunden verlangt einem "All About Lily Chou-Chou" einiges an Geduld ab, zumal es Szenen gibt, in denen sprichwörtlich nichts passiert. Diese Szenen werden dann aber wieder von anderen abgelöst, die in kürzester Zeit die Handlung regelrecht zum kippen bringen. Seltsamerweise entsteht genau dadurch ein bestimmter Rhythmus in Iwais Komposition. Das Konzept hinter "All About Lily Chou-Chou" ist durchaus interessant. Shunji Iwai verfasste seine Geschichte zunächst als Roman, der allerdings nicht fertig gestellt wurde. Iwai stellte seinen Text auf der Webseite http://www.lily-holic.com zur Verfügung, wo er unter Mithilfe der User zu seiner Vollendung gebracht werden sollte. Das Projekt wurde abgebrochen, aber Iwai übernahm viele Elemente aus den dort geschilderten Erlebnissen in seinen Film, einige Messages wurden sogar 1:1 übernommen. Nach der Beendigung des Films wurde darüber hinaus eine Soundtrack CD veröffentlicht. Die Musik wurde von Takeshi Kobayashi komponiert und von der japanischen Sängerin Salyu interpretiert, die auch im Film, in einigen kurzen Szenen, Lily Chou-Chou verkörpert. Darüber hinaus entstanden Musikvideos, bei denen Shunji Iwai ebenfalls als Regisseur fungierte, wonach nachhaltig die Illusion entsteht, dass es sich bei der Filmfigur Lily Chou-Chou tatsächlich um eine reale Sängerin handelt. Die in erster Linie von Björk inspirierte, fiktive Sängerin, ist eine stark mystifizierte Figur. Ständig kreisen die Gespräche der Fans um den Äther, der von Lily durchdrungen werden soll und die Sängerin als Genie kennzeichnet. Natürlich ist das völlig aus der Luft gegriffen, doch der Glauben der Fans führt zu einer Art Realitätsverlust und dadurch zur Entstehung einer neuen Realität. Einen Film von Shunji Iwai sieht man nicht einfach, man erlebt ihn. "All About Lily Chou-Chou" bildet da keine Ausnahme. Shunji Iwai versteht es wie kein zweiter, den Betrachter ohne irgendwelche digitalen Effekte in eine andere Welt zu entführen. In "All About Lily Chou-Chou" lässt er es allerdings deutlich ruhiger angehen als in "Swallowtail Butterfly". Somit sind Freunde des schnellen Actionkinos mit dem Film natürlich denkbar schlecht beraten. Iwais Film über die Anonymität der Generation des digitalen Zeitalters, über das Spiel mit den Identitäten und dem Versuch der Selbstfindung ist ein inhaltlich und ästhetisch aussergewöhnliches Werk. Manchmal zwar etwas zu langatmig geraten und manchmal auch etwas konfus, setzt der Film zwar äusserte Konzentration voraus, aber wer sich auf die Reise durch den Äther einlässt, hat 2 1/2 Stunden beste japanische Filmkunst vor sich.



USER-REZENSION VON MRS_NEWSMAN
Ein recht gutes Teenagerdrama von Iwai- sama ;)
Für mich persönlich nicht sein bester ( das wäre Hana&Alice, Yentown) aber auch kein wirklich besonders schlechter :O
Iwai schafft es jedes mal mich mit seinen Filme zu verzaubern.=D
Für Fans von Iwai& dem Genre absolut sehenswert =3

POSTER




USER-WERTUNGEN
7.8/10 bei 8 Stimmen. .
7,8/10 bei 8 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN












Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz