Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Bad Guy (KR 2001)
FILMEKR • BAD GUY
BAD GUY •

     KOREA 2001

CAST & CREW
REGIE Kim Ki-Duk
DARSTELLERJo Jae-Hyeon, Won Seo, Kim Yun-Tae, Choi Duek-Mun, Choi Yoon-Young, Shin Yoo-Jin, Kim Jung-Young, Nam Gung-Min

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
DVD Bad Guy

Deutschlande-m-s • FSK kJ •
 1,85:1 anamorph
 deutsch DD 5.1, koreanisch DD 5.1
 deutsch
 Trailer, Making Of Featurette, Bildergalerie
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDBad GuyKoreaEnter One 
 DVDBad GuyHongkongWinson... 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
100 Minuten

FILMINHALT
Der Zuhälter Han-Ki begegnet auf der Strasse der jungen Kunststudentin Son-Hwa. Er verfolgt sie mit seinen Blicken, sie wendet sich ab und geht zu ihrem Freund. Doch der Zuhälter ist gewohnt sich zu nehmen was er will: Er fällt über Son-Hwa her und presst seine Lippen gegen ihre. Ihr Freund schafft es sie zu trennen und sie fordern, dass Han-K sich entschuldigt. Doch er denkt nicht dran. Auch als Soldaten dazukommen, bringt er kein Wort heraus, worauf ihn Son-Hwa schliesslich bespuckt. Doch das hätte sie besser nicht getan. Aus Rache lockt er sie in eine perfide Falle: Er klaut mit Hilfe seiner zwei Zuhälterkollegen die Brieftasche eines Mannes und legen diese unbemerkt neben Son-Hwa in einer Bücherei ab. Sie findet sie und will mit dem Geld fliehen. Inzwischen hat der Besitztümer das gemerkt und packt sie sich. Doch es fehlt eine Menge Geld und da sie nicht zur Polizei wollen, bringt er sie ins Rotlichviertel, wo sie einen Vertrag unterschreiben muss. Fortan wird sie in dem Rotlichtmilieu gefangen gehalten und gezwungen, ihren Körper zu verkaufen. Noch weiss sie nicht, wer dafür wirklich verantwortlich ist. Das ist nicht ihr einziges Problem. Das Bordellzimmer hat einen Spiegel, durch den Han-Ki sie beobachtet. Nach und nach wird Son-Hwa gefügiger, es entwickelt sich eine, wenngleich seltsame, Beziehung zwischen den beiden.

FILMREZENSION VON LAGO
Wie auch schon in "Seom - Die Insel" und "Samaria" geht es in "Bad Guy" um die Prostitution. Da enden auch schon die Gemeinsamkeiten. "Bad Guy" ist nochmal ein ganz anderes Kaliber von Film, da die Story doch schon sehr hart ist. Wer schon einige Filme von Kim Ki-Duk gesehen hat, weiss, dass man ganz genau die Bilder betrachten muss, da Ki-Duks Absichten oft erst beim zweiten Sehen erkennbar werden. Was er genau beschreibt, ist das Verhältnis von Son-Hwa und Han-Ki. Sie leidet sozusagen unter einer Art des Stockholm-Syndroms, ein Gefühl, dass durch emotionalen Stress ausgelöst wird und wobei sich das Opfer bei einer Geiselnahme in den/die Entführer hineinversetzen kann und sogar positive Emotionen enstehen und dies sogar so weit gehen kann, dass sie sich auf die Seite der Entführer schlagen oder gar sich in sie verlieben. Dieses psychologische Phänomen lässt sich im Film auch auf Son-Hwa übertragen, die ein enges Verhältnis zu ihrem Zuhälter aufbaut. Auch in der Realität ist es keine Seltenheit, dass Prostituierte in einer speziellen Beziehung zu ihren Zuhältern stehen. Diese Entwicklung lässt sich durch das hervorragende Kammerspiel von "Bad Guy" beobachten, wobei sich wieder ein paar Dinge als roter Faden durch die Geschichte ziehen. Gegensätzlichkeiten ziehen sich an, so z. B. die doppelte Demütigung zu Beginn des Films: Der aufgezwungene Kuss und das Angespuckt-Werden. Liebe und Hass, Ekel und Zärtlichkeit treffen im Verhältnis von Han-Ki und Son-Hwa immer wieder aufeinander: 1. In einer ihrer ersten gemeinsamen Szenen im Bordell streichelt er sie, während sie schläft, sie erwacht und kotzt ihm auf die Schulter. 2. Er küsst sie, ohne dass sie es weiss, durch den Spiegel, als sie ihr verweintes Gesicht an diesen im Bordellzimmer presst. 3. Bei einem gemeinsamen Ausflug an den Strand findet Son-Hwa ein zerschnittenes Foto vergraben im Sand, das ein Liebespaar zeigt, dessen Köpfe aber nicht zu sehen sind. Son-Hwa klebt die Teile zusammen auf den Spiegel, Kim Ki-Duk montiert durch die Wahl der Kameraperspektive ihren und Han-Kis Kopf hinein. Ziemlich genial! Grund zur Kritik habe ich nur wegen ein paar kleinen Logiklöchern, die einem gegebenenfalls durch die teils plötzlich umkehrenden Handlungsstränge und Szenenwechsel entstehen. Ansonsten ist Kim Ki-Duk wieder ein grossartiger Film mit viel Gefühl, Leid und Gewalt gelungen, der zudem noch wieder ein dermassen makabres Ende enthält, dass es einen umhaut. "Bad Guy" bietet eine tragische, kontroverse Liebesgeschichte, die wieder in sehr ästhetischen Bildern serviert wird. Fans von Ki-Duk und des koreanischen Kinos kommen auf ihre Kosten, Zartbesaitete, Ungeduldige und Logik-Fanatiker weniger.



USER-REZENSION VON MRS_NEWSMAN
Ich muss zugeben ich liebe Bad Guy :D Meiner Meinung nach der beste Kim ki Duk Film, den ich bisher gesehen habe :)
Genialer Soundtrack, geniales Schauspiel von Cho-san & geniale Umsetzung ;)

Sehenswert ^___^

POSTER




USER-WERTUNGEN
8.8/10 bei 10 Stimmen. .
8,8/10 bei 10 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN












Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz