Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Blister! (JP 2000)
FILMEJP • BLISTER!
BLISTER!

     JAPAN 2000

CAST & CREW
REGIE Taikan Suga
DARSTELLERHideaki Ito, Munehisa Sakarada, Masumi Sanada, Yuta Yamazaki, Paul Raudkepp, Akio Ohtsuka

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
108 Minuten

FILMINHALT
"Otaku" ist ein gebräuchlicher Begriff in Japan, schließlich geben die etwa 2,8 Mio. Japaner, auf die diese Bezeichnung zutrifft, umgerechnet knapp 2 Mrd. Euro für ihr Hobby aus. Hierzulande würde man diese Leute wohl Comicfreaks nennen, das trifft den Punkt aber nur unzureichend... das Leben des japanischen Otakus besteht vornehmlich aus Mangas, Animes, Games und natürlich Actionfiguren. Was sie auszeichnet, ist eine ausgeprägte Sammelleidenschaft. Während Otakus in den meisten Filmen/Serien nur als Randfiguren vorkommen (z.B. der vollschlanke Typ aus "The Simpsons"), widmet Blister sich ihnen voll und ganz. Der Film beginnt in der Zukunft, in einer Mad Max artigen Wüstenlandschaft. 2 Typen kloppen sich um einen Koffer in dem sich eine Actionfigur befindet, der Hellbanker. Die Dialoge werden hier übrigens in Englisch gesprochen. Die Erde hat zu dieser Zeit aufgehört zu rotieren, die Tag-Seite ist von Wüste, die Nacht-Seite von einer Eislandschaft bedeckt, nur im mittleren Teil ist Leben möglich, aber dieser Teil wird von einer Organisation kontrolliert. Um die Erde wurde eine Art Maschine gebaut, der Hellbanker ist der Schlüssel, der sie, nach Ansicht seines Besitzers Freeborn, wieder zum rotieren bringen kann... Zurück in die Gegenwart: Yuji ist ein Hardcore-Otaku, seine Wohnung gleicht einem Spielwarenladen, Fitnesstraining betreibt er nur, um so schnell wie möglich von einem Laden zum anderen zu rennen. Er zettelt schon mal eine zünftige Kneipenschlägerei an, als ein Amerikaner die Verpackung einer seltenen Actionfigur öffnet. Yuji hat zwar einige Figuren doppelt und mit denen er spielen kann, aber grundsätzlich löst er den Blister nie von der Karte, seine Figuren bleiben verpackt und behalten somit ihren Wert. Für Yuji ist das Sammeln von Figuren, nach eigenen Angaben, wie ein Orgasmus, und solange er die Packung nicht öffnet, hält dieser auch an. Sein Ziel ist es, den Hellbanker zu finden, eine Figur die nur ein einziges mal produziert wurde: "für diese Figur würden echte Otakus töten!", sagt Yuji überzeugt. Unterstützt auf seiner Suche wird er vom alternden Sci-Fi Fan Terada und dem jungen Robot-Otaku Hasamoto. Yuji hat zunächst nicht sonderlich viel für Hasamoto übrig, dessen hauptsächliches Interesse darin liegt, Battle-Mechs zusammenzubauen und der sich nicht für die Klassiker interessiert. Aber Yuji lernt etwas wichtiges von ihm: "Sammeln ist nur ein Lernprozess, an dessen Ende steht, selbst etwas zu erschaffen". Hasamoto selbst verliebt sich in die schöne Pop-Art Künstlerin Iruma, die ist allerdings von seinen Manga-Zeichnungen, in denen er sie als leichtbekleidete Battle-Mech Pilotin darstellt, eher angewidert als angetan. Auch Yuji hat arge Probleme mit seiner Freundin, seine Besessenheit, den Hellbanker zu finden, gefährdet seine Beziehung. Aber auch Kim, ein Sammler, der sich für alles was irgendwie selten ist interessiert, selbst wenn es alte Socken von John Lennon sind, ist hinter dem Hellbanker her. Kim finanziert sein Hobby mit Drogendeals und auch sonst ist er nicht gerade zimperlich. Yuji verkauft seine komplette Wohnungseinrichtung und den Back To The Future Delorian (kein Modell, das richtige Auto!), den ihm Terada vermachte, um an den Hellbanker zu kommen. In einer Art finalem Showdown mit Kim wird Yujis Freundin schwer verletzt... "Welcome To The Real World" lautet der Refrain des Songs, der plötzlich ertönt, und Yuji kommt langsam wieder zur Vernunft. Am Ende trifft er sich mit dem Erfinder des Hellbankers, ein Treffen das Yujis Freundin für ihn organisiert hat. Als er den Hellbanker schließlich in Händen hält löst er den Blister und beeinflusst damit die Zukunft...

FILMREZENSION VON ALEXANDER KOSCHNY
Blister ist mit Sicherheit ein herausragender Film, der Appetit auf mehr von Regisseur Taikan Suga macht. Mit Hideki Ito gelang es ihm einen großartigen Hauptdarsteller zu verpflichten, der allen zeigt, wie cool Freaks doch sein können. Auch der ein oder andere, zumindest vom Sehen bekannte, amerikanische Schauspieler wirkt in Blister mit. Hellbanker ist übrigens kein Manga, sondern ein US Comic - allgemein zeigt sich der Film eher von klassischen US Comics und Toylines, als von japanischen Produkten inspiriert. Blister ist unglaublich stylisch, individuell, originell und emotional. Schnelle Schnitte, interessante Farbkombinationen und wilde, wackelige Kameraperspektiven wechseln sich mit abgefilmten Comic Panels, Cartoon Sequenzen und Computeranimationen ab. Cooler J-Rock und auch US Rock bilden den Soundtrack - perfekt! Neben vielen Toys, die extra für den Film entworfen wurden, sind auch viele Originalspielzeuge z.B. aus Star Wars oder Star Trek zu bewundern! Im Abspann des Films werden kurze Interviews mit echten Otakus aus aller Welt eingeblendet, einfach zum schmunzeln. Blister ist einer jener Vorzeigefilme einer jungen Generation von Regisseuren in Japan. Der Film bietet Action, Humor, Dramatik und ist einfach zu keiner Sekunde langweilig. Allerdings muss man schon etwas Interesse für die Thematik aufbringen können, um sich endgültig von Blister fesseln zu lassen.



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN

8,0/10 bei 1 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN











Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz