Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • The Robbers (CN 2009) • Die Schlacht der Warlords
FILMECN • THE ROBBERS
THE ROBBERS •

     aka DIE SCHLACHT DER WARLORDS
     CHINA 2009

CAST & CREW
REGIE Yang Shu-Peng
DARSTELLERHu Jun, Lee Li-Chun, Yu Xiao-Lei, Jiang Wu, Wang Xiao, Yang Shu-Peng, Yin Jian, Lu Zhong, Wang Xu
PRODUZENTTsui Siu-Ming, Yue Xiao-Mei, Xu Peng-Le, Hou Li
SCRIPT/BUCHYang Shu-Peng
CHOREOGRAPHIEWang Jian-Jun

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
BLURAY Die Schlacht der Warlords

DeutschlandKSM • FSK 16 •
 1,85:1 anamorph (HD 1080p)
 deutsch dts-HD 5.1 MA, mandarin dts-HD 5.1 MA
 deutsch
 Behind the Scenes, Trailer, Bildergalerie
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDDie Schlacht der WarlordsDeutschlandKSM 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
93 Minuten

FILMINHALT
Die beiden Diebe Liu und Shisan sind die klassischen Strauchdiebe, sie schlagen sich von Dorf zu Dorf durch die Lande und erleichtern Bauern und andere harmlose Zeitgenossen mit billigen Tricks um ihre hart verdienten Kröten. So versuchen sie es auch beim Bauern Ma Q, indem sie sich als durstige Jäger ausgeben. Dumm nur, daß eine Soldaten-Patrouille den beiden Gaunern durch ihr Auftauchen einen Strich durch die Rechnung zu machen droht. Doch es kommt noch schlimmer: Als Shisan einen der Soldaten beim Versuch, Ma Qis hübsche Tochter Luo zu vergewaltigen tötet, fühlen sich die Herren als Retter der holden Jungfrau moralisch überlegen. Doch sie haben die Rechnung ohne den Dorfältesten gemacht, der sie gefangen nehmen lässt und beim Provinzstatthalter anschwärzt. Ein Fluchtversuch schlägt fehlt und so warten die beiden Gauner im Dorf auf den Richter. Bis dahin geschieht noch einiges...

FILMREZENSION VON DANIEL FRICK
"Die Schlacht der Warlords" fällt bei den letzten Historienfilm-Produkten aus China zunächst einmal angenehm aus der Reihe, auch wenn der deutsche Titel mehr als irreführend ist und große, epische Schlachten suggeriert. Aus der Reihe fällt er, weil er gerade den üblichen Schlachten-Einheitsbrei vermeidet und das fand ich als Ansatz doch mal was anderes. Denn es geht um die beiden Räuber im Dorf - und so ist der englische Titel "The Robbers" zwar nicht so monumental, dafür aber wesentlich treffender als die deutsche Übersetzung. Was der Film dann tatsächlich ist, das weiß er allerdings leider selbst nicht so genau. Vom Grundton her ein Drama, jedoch mit Slapstick-Elementen aufgelockert. Dazu etliche Actionszenen, die jedoch eher wenig imposant daher kommen und mit ihrem künstlichen Blut und den mehrfach angedeuteten Vergewaltigungs-Szenen eher die düstere-nihilistische Grundaussage des Films unterstützen sollen. Das Thema "Nicht-Fleisch-nicht-Fisch" setzt sich auch bei den beiden Hauptcharakteren fort. Sie sind weder die bösen Schurken noch die sympathischen Gauner und man tut sich daher schwer mit einer Identifikation, selbst als die beiden dann schließlich im Stile von "Die Sieben Samurai" dabei helfen, das Dorf vor den alarmierten Soldaten zu beschützen, denen es egal ist, ob es nun um Räuber oder arme Bauern geht. Ich habe den Eindruck, daß der Film schlicht überambitioniert ist: Man wollte wohl mal was anderes machen (sehr löblich), hat es eher dramatisch angelegt, recht düster und teilweise fast nihilistisch. Dann kommen aber doch wieder Slapstick-Einlagen, die nicht mal besonders witzig sind. Ohne Action wollte man dann wohl aber auch nicht, doch die wiederum wirkt steril und unspektakulär und kein bisschen akrobatisch wie man es teilweise vom chinesischen Kino kennt. Was ganz gut kommt, ist die authentische Darstellung des harten Bauernlebens (Ausstattung, Schauplätze etc.). Fazit: Für Fans des chinesischen Kinos mal etwas anderes, kann man sich ansehen. Muss man aber nicht.



USER-REZENSION VON GAMBIT
Abgesehen das der deutsche Titel schwachsinnig bis total irreführend ist verstehe ich aber auch in keinster Weise die schlechte Kritik die es überall zu diesen Film hagelt – was haben all die Zuschauer von den Film erwartet? Die schlechten Kritiken können nur aus falschen Erwartungen resultieren – aus einer schlechten Verkaufspolitik – denn der Film ist alles andere als schlecht. Kurzum ich verstehe es beim besten Willen nicht warum dieser Film so schlecht angekommen ist. „The Robbers“ (Der eher passende Originaltitel) ist ein kleiner symphytischer Film – über zwei Räuber die sich in einen Dorf verkriechen – die Geschichte ist hier nicht groß oder episch – es ist eher eine kleine menschliche und überaus ehrliche Geschichte – aber auch eine die mit steten Humor erz [weiterlesen]

POSTER




USER-WERTUNGEN

6,0/10 bei 2 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN












Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz