Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Yatterman (JP 2009) • Yattâman
FILMEJP • YATTERMAN
YATTERMAN •

     aka YATTâMAN
     JAPAN 2009

CAST & CREW
REGIE Takashi Miike
DARSTELLERShô Sakurai, Sadao Abe, Kyôko Fukada, Saki Fukuda, Shingo Ippongi, Kendô Kobayashi, Katsuhisa Namase, Anri Okamoto, Ayumu Saitô
PRODUZENTYoshinori Chiba, Naoki Sato, Takahiro Sato, Akira Yamamoto
SCRIPT/BUCHTatsuo Yoshida, Masashi Sogo
MUSIKIkuro Fujiwara, Masaaki Jinbo

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
DVD Yatterman

Deutschland8-Films • FSK 12 •
 1,85:1 anamorph
 deutsch DD 5.1/DD 2.0, japanisch DD 5.1
 deutsch
 Making Of, Interviews, Bildergalerie, Trailer
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 BLURAYYattermanDeutschland8-Films 
 BLURAYYattermanHongkongPanorama 
 DVDYattermanHongkongPanorama 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
111 Minuten

FILMINHALT
In einem fiktiven Anime-Universum mit der Hauptstadt Tokyoko kämpft der technisch versierte Sohn eines Spielzeugproduzenten (Popstar Sho Sakurai) mit seiner kongenialen Partnerin Ai Kaminari (Saki Fukuda) und dem Riesen-Hunde-Mecha Yatterwan als Superhelden-Duo Yatterman gegen die böse Dorombo-Bande. Filmzitat: ?Gemeinsam kämpfen sie gegen die Grenzdebilen des Teufels?. Gegenstand des Kampfes ist ein mysteriöser Kristallschädel, dessen vier Teile in der ganzen Welt versteckt sind, um dessen Superkräfte vor dem Zugriff des teuflischen Schädelmanns zu verbergen. Dieser hat sich mit der hübschen Lady Doronjo (sexy: Kyoko Fukada) verbündet, die von einem Mechanik-Genie mit Rattengesicht namens Boyacky (Katsuisha Namase) und dem schweinsgesichtigen Tonzura (Kendo Kobayashi) unterstützt wird. In den bisherigen kämpferischen Auseinandersetzungen siegte Yatterman, doch dann gelingt es der Bande um Lady Doronjo, ebenfalls ein Fragment des Kristallschädels zu ergattern. Ein Wettlauf um die verbliebenen verschollenen Artefakt-Teile beginnt...

FILMREZENSION VON DANIEL FRICK
Stellt euch eine grellbunte Mischung aus Looney Tunes, Power Rangers, Indiana Jones und Dainipponjin vor - als Realverfilmung der zugrunde liegenden Anime-Serie von 1978 - dann habt ihr eine ungefähre Vorstellung davon, was euch mit Takashi Miikes neuestem Werk "Yatterman" erwartet. Ohne Hintergrundwissen um die in Japan höchst erfolgreichen Anime-Figuren erschließt sich selbst Miike-Jüngern und Anime-Verehrern nicht so richtig, was da in knapp 2 Stunden an quietsch buntem, visuellem Feuerwerk abgebrannt wird. Die Tatsache, dass sich Miike bis in allerkleinste Details sehr stark an den Vorlagen orientiert (neben der Original-Serie aus den späten 70er Jahren folgte 2008 ein Serien-Remake sowie ein Anime-Kinofilm), muss wohl als Zugeständnis an die (inzwischen nicht mehr nur kindliche) Fangemeinde verstanden werden. Die Kostüme der Hauptdarsteller orientieren sich an typischer 70er-Jahre-Mode, wobei die Mützen des Heldenduos Yatterman durchaus an die Kopfbedeckung des Nintendo-Spiele-Charakters Mario erinnern. Auch die Comic-Kulissen, die aus einem Disney-Trickfilm stammen könnten, sorgen in einer Realverfilmung ohne das entsprechende Wissen um den Bezug für Irritation. Dies ist nicht im eigentlichen Sinne wertend gemeint: Das ganze Produktionsdesign ist sehr imposant - und trägt einen gehörigen Teil dessen dazu bei, dass Yatterman vor allem visuell und weniger erzählerisch beeindruckend ist. Die visuelle Ausdrucksfähigkeit gemeinsam mit der unbedingten Ignoranz filmischer Konventionen ist ja etwas, wofür Miike immer wieder gelobt wird - hier lebt er diese Fähigkeiten einmal mehr bis zum Exzess aus. Da gibt es jede Menge sexuelle Anspielungen (Filmzitat: "Busensperrfeuer!!") und parodistische Elemente, die jedoch teilweise auch schon Bestandteil der Ur-Serie waren. Da gibt es CGI-umgesetzte Superheldengimmicks wie ein Jo-Jo, das sich unter Strom setzen lässt, einen fliegenden Roboter namens Couchhopser und eine ägyptische Sphinx, deren Ähnlichkeit mit der allseits bekannten japanischen "Winke-Katze" nicht von ungefähr ist. Die Deutsche Synchronisation fügt sich nahtlos in diesen filmischen Grenzgang ein: Die völlig übertrieben piepsig-verzerrten Synchronaufnahmen dürften deutsche Trickfilmfreunde wohl mit Nostalgie an "Disneys Gummibärenbande" erinnern. Die Tatsache, dass die Charaktere gar nicht richtig eingeführt werden (man erfährt nicht wofür sie genau stehen und bei so wenig Identifikationsgehalt verschwimmt auch das klassische Gut-Böse-Schema) mag man wohl damit entschuldigen können, dass die Figuren in Japan sehr bekannt und möglicherweise auch so angelegt sind. Das größte Manko des Films bleibt dennoch, dass die Geschichte, abgesehen davon dass sie schwach und vorhersehbar erzählt wird, keine wirklich runde Sache ist. Die einzelnen Etappen auf der Jagd nach dem magischen Artefakten wirken sehr episodenartig, wie aneinandergefügte Filmstudien aus Ideen, Farben, Kulissen, Musik und Slapstick, aber eben nicht wie ein Film, der eine in sich abgerundete Dramaturgie hat. So ist der Film leider nur eingeschränkt zu empfehlen: Echte Miike-Anhänger werden ohnehin neugierig sein, was ihr Meister da wieder kredenzt. Absolute Animefans dürften sich wohl auch interessieren, obwohl die Serie in Deutschland selbst in der Anime-Szene wohl nur wenige Kenner haben dürfte. Wer die Erwartung an ein zugegeben visuelles-akustisches Farben- und Formenfest (optisch am ehesten vergleichbar mit westlichen Filmen wie "Speed Racer" oder "Charlie und die Schokoladenfabrik") vor eine stimmig erzählte Geschichte stellt und sich von höchst skurriler Anime-Ästhetik nicht abschrecken lässt, wird wie ich wohl "Yatterman" einiges abgewinnen können.



USER-REZENSION VON OLDMASTER
Das Takashi Miike auch Anime Verfilmungen drehen kann hat er mehrfach bewiesen. Hier versucht er die kultigen Anime Serie Time Bokan Series: Yatterman oder nur Yatteman die es von 77-79 im japanischen TV mit 108 Folgen zu sehen gab. Es wurde dann auch ein Remake von 2008 produziert Viel Merchandising, Games und ein Kinofilm veröffentlicht.
Wie immer ist das alles hier nie erschienen.
Was mich verwirrt ist das fast die selben Gegner die so aussehen wie die Doronbo Gang mit einer ähnlich Lady Doronjo, Boyacki und Tonzra auch in den Time Bokan Serien auftauchen. Man denkt wirklich die Gang ist auch da zu sehen.

Zurück zu diesen Film den es ist schwierig was über die Story zu sagen. Es geht halt um der Jagd nach einem mysteriösen Schädel mit dem man durch die Z... [weiterlesen]

POSTER




USER-WERTUNGEN

5,0/10 bei 4 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN









Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz