Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • News-Blog
NEWS-BLOG

23.05.2016 @ 13:51 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Zahlreiche Filmschaffende auf dem 17. Japan-Filmfest Hamburg

jffh.jpg


Vom 08. bis zum 12.06.2016 ist es endlich soweit: Auf dem 17. Japan-Filmfest Hamburg (JFFH) können die Besucher die Magie des japanischen Kinos für sich entdecken. Wie in den vergangenen Jahren erwarten wir dazu spannende Gäste aus ganz Japan, die dem Publikum persönlich ihre neuesten Werke präsentieren - teilweise als Weltpremieren:

Zu Gast: Regisseur "Mr. Violence" Ishihara Takahiro

Ghost Flowers - OmeU - 82 min - 3001 Kino - Sonntag - 12.06.2016 - 16.45 Uhr - Internationale Premiere

Als besonderen Gast begrüßen wir den auch als "Mr. Violence" bekannten Regisseur Ishihara Takahiro. Der in Osaka beheimatete Takahiro dreht seit seinem 22. Lebensjahr eigene Filme und hat die Osaka School for Visual Arts besucht. 2010 war er schon einmal mit seinem Film Violence PM zu Gast auf dem Japan-Filmfest Hamburg. 2012 folgte der preisgekrönte Osaka Violence, 2014 Snake of Violence und zuletzt präsentierte er mit der Europapremiere von Control of Violence einen der besten Filme des JFFH 2015. Gemeinsam mit dem befreundeten Regisseur und Multitalent Devi Kobayashi (Alias Hiroshi Kobayashi) produzierte er nun den Episodenfilm Ghost Flowers.

Zu Gast: Regisseur Ryo Saitani und Kameramann Yudai Kato

Cesium and a Tokyo Girl - OmeU - 111 min - Studio-Kino - Samstag - 11.06.2016 - 19.30 Uhr

Cesium and a Tokyo Girl ist das Regiedebut von Ryo Saitani, einem Zeichner, Animationskünstler und Lehrer an der Laputa Asagaya Art Animation School in Tokio. Für seine grelle filmische Collage nutzt Saitani Elemente des Dramas, der Comedy und des Musicals und mixt sie zu einem spannenden Hybriden zusammen. Eingebettet in reale Spielszenen kommen verschiedene Tricktechniken zur Anwendung, die sich von der Animation bis hin zur Stop Motion erstrecken, und erzeugen angesichts des ernsten Hintergrunds der Handlung einen irritierenden Verfremdungseffekt. In einer Szene des Films wird gesagt: "Gedichte können nicht mit dem Verstand erfasst, sondern nur gefühlt werden." Ähnliches lässt sich auch über Saitanis Werk sagen. Ein surrealer Kommentar über den Irrsinn des Atomzeitalters, von der Zündung der Atombombe über Hiroshima, bis hin zur Reaktorkatastrophe in Fukushima. Im Rahmen der Deutschlandpremiere von Cesium and a Tokyo Girl stellt sich Ryo Saitani gemeinsam mit dem Kameramann des Films Yudai Kato am Samstag im Studio-Kino den Fragen des Hamburger Publikums.

Zu Gast: Produzent Hikaru Hakamata

Noresore - OmeU - 125 min - Studio-Kino - Sonntag - 12.06.2016 - 20 Uhr - Internationale Premiere

Der Filmemacher Yuki Kan, der auch die Hauptrolle in Misty spielt, hat mit seinem Regiedebüt eine sympathische Komödie über die Träume und Lebensziele von Mittdreißigern geschaffen. Yoshio und Inaba haben längst den Punkt passiert, an dem andere aufgeben und eine bürgerliche Existenz zu führen beginnen. Die beiden streben aber immer noch nach einem Leben, das sie ihrer Kunst widmen können; und sie kommen diesem Ziel auf eine unerwartete Weise sehr nahe. Dabei gelingt Kan auch das, was für eine Komödie nicht ganz unwichtig ist: sehr komisch zu sein. Ein durchweg gelungenes Debüt.

Zu Gast: Regisseur So Watanabe

The Regeneration - OmeU - 81 min - Studio-Kino - Samstag - 11.06.2016 - 13 Uhr - Weltpremiere

Der 1961 in Osaka geborene Regisseur So Watanabe experimentierte schon als Schüler mit 8-mm-Filmen. Später arbeite er als High-School-Lehrer und unabhängiger Editorial Designer. Neben seiner Tätigkeit als freier Filmemacher beteiligt er sich in jüngster Zeit an der Herausgabe einer Literaturzeitschrift. Drei Jahre arbeitete er an der Umsetzung seines großen Herzensprojektes, der ambitionierten Künstlerbiographie Fukkatsu - The Regeneration. Als reales Vorbild diente der surrealistische Maler Aimitsu, der in den Wirren des 2. Weltkrieges ums Leben kam.

Zu Gast: Filmemacher Takuya Fukushima

Legacy Time - OmeU - 37 min - 3001 Kino - Samstag - 11.06.2016 - 20 Uhr - Weltpremiere

Mit großer Freude können wir auf dem 17. JFFH den Besuch von Takuya Fukushima (Our Brief Eternity, Virgin The Gorgeous Princess!) ankündigen. Der 1972 in Tokio geborene Filmemacher arbeitete in der Vergangenheit ebenfalls als Schauspieler (Lost in Tokyo) und Drehbuchautor (Flowers). Schon zweimal war er mit seinen Filmen Sayonara Brief Eternity (JFFH 2013) und mit dem auf positive Resonanz stoßenden Episodenfilm SHOUT (JFFH 2015) zu Gast in Hamburg. Nun beehrt er das Filmfest erneut mit dem von seiner Produktionsfirma P-Kraft finanzierten Film Legacy Time.

Zu Gast: Regisseur und Schauspieler Nobushige Surematsu

Haru & Low - OmeU - 35 min - 3001 Kino - Donnerstag - 09.06.2016 - 17 Uhr - Internationale Premiere

Der 1983 in Hyogo geborene Nobushige Surematsu ist bisher vor allem als Schauspieler in Erscheinung getreten. International erlangte er durch seine Rolle in Alejandro G. Iñárritus Babel (2006) Aufmerksamkeit. Erste Erfahrungen als Filmemacher konnte er dann als Assistenzregisseur von Blind (2011) sammeln. Sein Regiedebut Haru & Low (2015) produzierte er selbst und übernahm darüber hinaus eine der Hauptrollen.

Zu Gast: Produzentin Christin Schlothauer

Mandanke - OmdU - 15 min - 3001 Kino - Donnerstag - 09.06.2016 - 19 Uhr

Nachdem Christin Schlothauer das Studium der Japanologie und Interkulturellen Kommunikation an der LMU München abgeschlossen hatte, zog sie 2008 nach Japan. Mehrere Jahre arbeitete sie dort als Patentübersetzerin und Dolmetscherin, bevor sie sich auf das Filmgeschäft spezialisierte. Seit 2012 arbeitet sie in Tokio als selbständige Produktionsmanagerin (Samurai Zombie: FRAGILE, Ich - der Mönch, Mondlicht) und unterstützt insbesondere internationale Filmteams in Japan und japanische Filmteams in Übersee dabei, kulturelle und prozedurale Unterschiede zu bewältigen. Der Kurzfilm Mandanke ist ihr erstes Projekt als Produzentin. Regisseur Kentaro ist eigentlich auf Actionfilme (Kiwoku Dorobo - Memory Stealers, Tokyo Mukokuseki Shojo - Last Girl Standing) spezialisiert. Mit Mandanke zeigte er nun eine gänzlich andere Seite und schuf ein von interkultureller Sensibilität durchdrungenes Kleinod.

Zu Gast: Regisseurin Rie Hosoda

Three Primary Colours - OmdU - 57 min - Studio-Kino - Samstag - 11.06.2016 - 17 Uhr - Weltpremiere

Rie Hosodas Abschlussfilm an der Osaka University of Arts ist eine bittersüße Geschichte über das Abschiednehmen und Erwachsenwerden, in der vor allem das starke Spiel der Nachwuchsdarstellerinnen positiv auffällt. Dabei gelingt etwas Beeindruckendes, denn das Thema - die Verarbeitung eines tragischen Todes - wird auf eine unkonventionelle, vielleicht morbide, aber ganz sicher schlichtweg schöne Weise behandelt. Ein ungewöhnlicher, anrührender Film über die Freundschaft.

Zu Gast: Regisseur Kenji Bandai

Until Flowers Bloom - OmdU - 50 min - 3001 Kino - Donnerstag - 09.06.2016 - 17 Uhr - Weltpremiere

Unser Gast Kenji Bandai erzählt in seinem Debutfilm Until Flowers Bloom ohne überflüssige Sentimentalität die Geschichte zweier Menschen, die mit ihrer Umgebung hadern. Anders als zu erwarten wäre, sprüht der Film vor frischem Humor. Der Darsteller Arata Satou hat sich hier ein Sonderlob für seine Darstellung des Takehiro verdient: Zuzusehen, wie er oftmals unbeholfen Kontakt zu Risa aufbaut, die an der übertriebenen Rücksichtnahme leidet, mit der ihr ständig begegnet wird, ist ein reines Vergnügen. Until Flowers Bloom ist daher ein ebenso anrührender wie unterhaltsamer Film.

Zu Gast: Regisseur Shingo Matsuoka

Alley - OmeU - 24 min - 3001 Kino - Samstag - 11.06.2016 - 11.30 Uhr - Weltpremiere

Regisseur Shingo Matsuoka erschafft mit Alley einen dieser Kurzfilme, die es einem danken, dass man sich eingehender mit ihnen beschäftigt. Die vordergründig simple Handlung lädt dazu ein, Interpretationen zu entwerfen und Bedeutungsebenen nachzuspüren. Im Kern von Alley steht eine Dreierbeziehung - radikal reduziert auf ihre wesentlichen Bestandteile, ohne Sprache universell verständlich und in Teilen sicher jedem vertraut.

Weitere Informationen zum Festival auf http://www.jffh.de


TAGS: pressemitteilung, filmfestival, japan

05.04.2016 @ 12:19 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
16. Nippon Connection Filmfestival - Erste Programminfos

nc2016.jpg
Vom 24. bis 29. Mai 2016 bringt das 16. Nippon Connection Filmfestival wieder sechs Tage lang japanische Filmkunst und Kultur nach Frankfurt am Main. Im vergangenen Jahr lockte das weltweit größte Festival für japanischen Film rund 16.000 Besucher in die Festivalzentren im Künstlerhaus Mousonturm und im Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Auch in diesem Jahr bietet die Veranstaltung mit rund aktuellen 100 Kurz- und Langfilmen ein schillerndes Panorama des japanischen Films. Zahlreiche Regisseure reisen aus Japan an, um ihre Werke erstmals dem hiesigen Publikum zu präsentieren, gemeinsam zu diskutieren und zu feiern. Jenseits der Leinwand bietet das Festival ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Workshops, Konzerten und Ausstellungen, bei dem die Besucher in Japans facettenreiche Kultur eintauchen können.

Animationsfilme im Fokus

Ein Schwerpunkt des Festivals sind in diesem Jahr neue Animationsfilme aus Japan. In der Sektion Nippon Animation ist Miss Hokusai von Keiichi Hara zu sehen. Das preisgekrönte Frauenporträt erzählt von der jungen Oei, die bei ihrem Vater, dem berühmten Holzschnittkünstler Hokusai, in die Lehre geht. Als Deutschlandpremiere werden zwei Animes nach Romanvorlagen von Science-Fiction-Autor Project Itoh gezeigt. Im Steampunk-Abenteuer Empire of Corpses von Ryotaro Makihara reist ein Student im Auftrag der britischen Königin um die Welt, auf der Suche nach Victor Frankensteins Vermächtnis. Harmony von Michael Arias und Takashi Nakamura ist ein fesselndes Science-Fiction-Drama über eine Utopie, die sich als totalitäres Regime entpuppt. Regisseur Michael Arias wird beim Festival zu Gast sein. Etwas für die ganze Familie ist The Case of Hana and Alice, die unschuldig-verträumte Geschichte zweier Schülerinnen, die einen mysteriösen Mordfall aufklären wollen. In fein gezeichneten Bildern erzählt Shunji Iwai hier von der Magie des Entstehens einer Freundschaft. Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Yokohama werden außerdem wieder aktuelle Animationsfilme von Studierenden der Tokyo University of the Arts gezeigt. Die Animations-Fakultät der Universität hat ihren Sitz in Yokohama.

Rund 100 neue Produktionen aus Japan

Auch außerhalb von Nippon Animation sind wieder aufregende Filme dabei, die neue Storys aus Japan präsentieren. In den Sektionen Nippon Cinema und Nippon Visions erwarten das Publikum eine Explosion verschiedener Stile und Mainstreamkino. Mit dabei sind zwei neue Werke des Enfant terrible des japanischen Kinos, Sion Sono. Seine stille, bittersüße Weltraum-Parabel Whispering Star reflektiert in berückend schönen Schwarz-Weiß-Bildern, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Love & Peace ist dagegen eine verrückte Komödie über einen Außenseiter, der dank einer Riesenschildkröte zu einem Mega-Rockstar wird. Auch Regie-Meister Takeshi Kitano ist wieder beim Festival vertreten. In der unterhaltsamen Komödie Ryuzo and the Seven Henchmen kehrt der ehemalige Mafia-Boss Ryuzo zu seiner alten Beschäftigung zurück, denn das geruhsame Rentnerdasein ist ihm einfach zu langweilig. In Lowlife Love von Eiji Uchida steht der erfolglose und sexbesessene Regisseur Tetsuo im Mittelpunkt. Das ironische Werk rechnet mit der Selbstgefälligkeit der Filmwelt ab und ist gleichzeitig eine leidenschaftliche Liebeserklärung an das Filmemachen. Hauptdarsteller und Shooting-Star Kiyohiko Shibukawa wird den Film persönlich in Frankfurt vorstellen. Ernste Töne schlägt Ryosuke Hashiguchi an. Er erzählt in Three Stories of Love drei ungeschminkte, miteinander verwobene Geschichten vom Leben und der Liebe, von Verzweiflung und Versöhnung.
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird es auch beim 16. Nippon Connection Filmfestival eine Live-Soundtrack-Performance geben. Der international gefeierte Experimentalfilmkünstler Takashi Makino wird zusammen mit dem englischen Posaunisten Hilary Jeffery live neue Klangwelten zu seinen hypnotisierenden Filmen erschaffen.

Mehr als Kino: Nippon Culture

Beim Rahmenprogramm Nippon Culture können die Festivalbesucher in Workshops, Vorträgen und Ausstellungen japanische Kultur erleben. Die Themenvielfalt reicht von Origami und Naginata-Kampfkunst bis hin zu Kimono und Shiatsu-Massage. Japanisches Kunsthandwerk lernen die Besucher beim Textilfärbe-Workshop kennen, der sich der traditionellen Shibori-Technik widmet. Ein Kochkurs, Stände mit japanischem Essen und Sake sowie der beliebte kulinarische Rundgang durch Frankfurt sorgen für authentisch japanische Gaumenfreuden. Ein Highlight ist die VHS-Night mit Tom Mes. Der niederländische Filmkritiker wird gemeinsam mit mehreren Filmemachern die kultigsten Lieblings-Videokassetten vorstellen. Das Nippon Kids-Programm bietet außerdem Japan für die Kleinen, mit Kinderschminken, Samurai-Shiatsu-Massage und einer Kamishibai-Theater-Vorführung.

Das Festival

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wird in ehrenamtlicher Arbeit vom 70-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Es steht unter der Schirmherrschaft von Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, und Takeshi Kamiyama, Generalkonsul von Japan in Frankfurt am Main. Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Weitere Veranstaltungen finden im Mal Seh?n Kino, im Deutschen Filmmuseum, im Ausstellungsraum Eulengasse und im Theater Die Käs statt.

Das vollständige Programm gibt es ab Ende April auf der Festival-Website: http://www.NipponConnection.com Der Vorverkauf startet am 29. April 2016.


TAGS: pressemitteilung, filmfestival, japan

WERBUNG

07.12.2015 @ 13:46 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
ASIA FILM WEEKEND in Fürth vom 11. - 13.12.2015

asia-we-gross.jpg

Seitdem Asien auf der Kino-Weltkarte aufgetaucht ist, gilt es als Kino-Labor. Hier fanden und finden innovative Entwicklungen statt, die bald auch das westliche Kino beflügelten. Regisseure wie Akira Kurosawa, Yasujiro Ozu, Ang Lee oder Wong Kar Wai wurden internationale Größen. Zahlreiche weniger berühmte, aber von der Filmkritik hochgeschätzte Regisseurinnen und Regisseure arbeiten beständig an neuen filmischen Ausdrucksformen.

Diesem Kino-Kontinent zollt das Babylon Kino nun erstmals mit einem Film-Event Tribut und zeigt an drei Tagen aktuelles Kino aus Indien, Thailand und Japan - von Arthouse über Anime bis zum Genrefilm. Neben Previews kommender Filme sind auch Werke zu sehen, die nur selten auf fränkischen Leinwänden gezeigt werden. Wir hoffen, dass diese kleinen "asiatischen Filmtage", die 2015 erstmals stattfinden, auf Ihr Interesse stossen und zukünftig jährlich stattfinden können. Entdecken Sie mit uns die spannende Filmwelt Asiens!

Das ASIA FILM WEEKEND hat außerdem ein kulinarisches Highlight zu bieten: das Thai Street Food Café Regenzeit aus Nürnberg-Gostenhof gastiert für zwei Tage im Babylon und bietet seine unvergleichlich leckeren Thai-Nudelsuppen (auch vegan) sowie andere Speisen an. Und zwar am Samstag, 12.12. von 18.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag, 13.12. von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

Das Asia Film Weekend bei Facebook: www.facebook.com/asiafilmweekendfuerth

Die Filme:
Sunrise (OmU)
Cemetery Of Splendour (OmU)
Erinnerungen an Marnie
Unsere kleine Schwester (OmU)
The World Of Kanako (OmU)
Kirschblüten und Rote Bohnen (OmU)

Das Programmheft als Flyer


TAGS: filmfestival, pressemitteilung

01.10.2015 @ 11:54 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Eyes On Japan - 10. Japanische Filmtage Düsseldorf ab heute

filmtagedd.jpg

Vom 1. bis 29. Oktober 2015 finden überwiegend an den Wochenenden die 10. Japanischen Filmtage Düsseldorf statt.

Veranstaltet vom Japanischen Generalkonsulat Düsseldorf, dem Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Japanischen Kulturinstitut Köln (The Japan Foundation), erwartet Freunde des japanischen Kinos wieder ein kleiner, aber feiner Einblick in die Filmkunst Japan, der in diesem Jahr angesichts des 10. Jubiläums besonders umfangreich ist.

Der Eintritt in die Filmveranstaltungen, die alle im Düsseldorfer Black Box Kino (Schulstr. 4, 40213 Düsseldorf) stattfinden, ist wie immer kostenfrei.

Die Filme werden im japanischen Originalton mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt. Folgend eine Auswahl der vom Programm:

Porco Rosso (Japan 1992 · OmdU)
Aufführung jeweils um 14:30 am 3.10., 11.10., 17.10. & 24.10.

Die Legende der Prinzessin Kaguya (Japan 2013 · OmdU)
Aufführung um 14:00 am 4.10., um 14:30 am 10.10. & 25.10.

Black Butler (Japan 2014 · OmdU)
Aufführung um 20:00 am 10.10., um 17:00 am 11.10. & um 20:00 am 23.10.

Die Regenwand weicht (Japan 2000 · OmdU)
aka "After the Rain"
Aufführung um 11:30 am 4.10. & als Abschlussfilm um 20:00 am 29.10.

Einen kompletten Programmflyer gibt es hier als PDF runterzuladen.


TAGS: filmfestival, japan

23.07.2015 @ 13:43 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Asiatische Filme auf dem diesjährigen Fantasy Filmfest

fff2015.jpg
Auch dieses Jahr tourt das Fantasy Filmfest wieder durch Deutschlands Grossstädte. Am 5. August beginnt die Reise in Berlin und endet am 6. September in München. Dazwischen gibt es Stopps in Nürnberg, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und Stuttgart. Die genauen Daten lassen sich oben im Header ablesen oder im Programm auf der Fantasy Filmfest Homepage

Traditionell werden auch zahlreiche interessante asiatische Filme als Deutschlandpremiere gezeigt und dieses Jahr macht da keine Ausnahme. Folgende Titel dürften euch interessieren:

Kung Fu Killer (CN/HK 2014) | Spielplan
kung.jpg
Es ist eine tiefe Verbeugung vor den Martial-Arts-Heroen der altehrwürdigen Hongkong-Kinoära, die KUNG FU KILLER vollzieht. Ein exzellenter Tribut in modernem Gewand. Und wer könnte besser dafür geeignet sein als Knochenbrecher-König Donnie Yen - der IP MAN. In einem Hybrid aus Polizeithriller, stylischem Actionkino und ungebremster Kampfkunst wird hier alles gefeiert, was den Hongkong-Film so einzigartig macht.

The Midnight After (HK 2014) | Spielplan
midnightafter.jpg
Seit MADE IN HONGKONG und PUBLIC TOILET ist Fruit Chan erklärter Liebling aller Arthaus-Kritiker und nach DUMPLINGS auch im Horrorgenre keine unbekannte Größe mehr. Nun verfilmt er mit THE MIDNIGHT AFTER einen populären Online-Roman, dessen herausragende Schrägheit man eher von japanischen Nachbarn wie Sion Sono oder Takashi Miike erwartet hätte. Chan gelingt hier ein technisch exquisiter und vor Ideen nur so überschäumender Mystery-Thriller, in dem auch mit blutigen Häppchen keinesfalls gegeizt wird.

Office (KR 2015) | Spielplan
office.jpg
Selten gab es einen so schonungslos ehrlichen Thriller aus Südkorea. Won-chan Hong (Autor der großartigen THE CHASER und THE YELLOW SEA) verzichtet hier auf comichafte Überzeichnungen und konventionelle Slasher-Rallys. Er entwirft mit OFFICE einen systemkritischen Suspenser, der in kalten Farben das bissig-böse Bild einer kranken Ellenbogengesellschaft zeichnet. Ausgestattet mit tollen Soundeffekten entlarvt die beklemmende Story Menschen als schiere Arbeitsdrohnen im Mobbingmodus.

Parasyte: Part 1 (JP 2014) | Spielplan
parasyte.jpg
In PARASYTE findet eine Reihe außerirdischer Sporen ihren Weg zur Erde und kriecht in die Gehirne der ahnungslosen Bevölkerung. Dort übernehmen sie als Parasiten nicht nur die Kontrolle über das Bewusstsein ihrer neuen Wirte, sondern ändern auch deren Speiseplan radikal. Eine grausame Mordserie ist das Ergebnis. PARASYTE ist der erste Teil der langerwarteten Umsetzung des beliebten Mangas Kiseijuu. Dank dichter Atmosphäre, erstklassigen Effekten und ganz viel Charme macht er auch Einsteigern viel Freude.

The World Of Kanako (JP 2014) | Spielplan
worldofkanako.jpg
Als wäre er Tarantinos Lehrmeister persönlich, kombiniert Nakashima 70?s Exploitation mit Film Noir und unerbittlich schnellen Schnitten. Von der Split-Screen-Eröffnungssequenz, über den tollen Soundtrack bis zum eindringlichen Finale - hier agiert ein Filmemacher mit ganz eigener Sprache auf der Höhe seines Schaffens. THE WORLD OF KANAKO ist ein giftiger Cocktail aus Gewalt und Stil!

Yakuza Apocalypse: The Great War Of The Underworld (JP 2015) | Spielplan
yakuza.jpg
Kurz vor der runden Hundert seines cineastischen Schaffens wirft Takashi Miike sein gesamtes Werk in die Waagschale und inszeniert mit YAKUZA APOCALYPSE eine Art Best-Of all der Themen und Stile, die Miike seit seinen frühen Tagen als Direct-to-Video-Avantgardist bewegen. Einerseits ein kompromissloser filmischer Tourette-Anfall und blutrotes Action-Gemälde, das einem das Gehirn zum Schmelzen bringt. Andererseits vom Ansatz her aber auch ein ganz klassisches Gangsterfilmszenario mit schlüssiger Handlung.


TAGS: filmfestival, pressemitteilung

09.06.2015 @ 14:09 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Asiatische Filme auf dem 33. Filmfest München

ffmuc.jpg


Vom 25. Juni bis zum 04. Juli 2015 öffnet das 33. Filmfest München seine Tore und zeigt wieder zahlreiche genreumspannende Filme aus aller Welt - genauer gesagt sind es insgesamt 179 Filme aus 54 Ländern.

Auch dieses Jahr sind asiatische Titel im Programm, grösstenteils sogar als Deutschland- bzw. Europapremieren. Hier eine Übersicht:

Brotherhood Of Blades (China 2014) | Spielplan
brotherhood.jpg
1627, als die Ming-Dynastie ihrem Ende zugeht, dienen drei Brüder gemeinsam in einer Elitetruppe der kaiserlichen Garde. Ihr erster Auftrag vom frisch eingesetzten jungen Kaiser: Findet alle Anhänger des Eunuchen Wei und tötet sie. Doch bald müssen die drei erkennen, dass sie nur als Bauernopfer in einer gewaltigen Verschwörung dienen sollen. Meisterlich choreographiert, optisch überwältigend und atemberaubend spannend!

The Golden Era (China 2014) | Spielplan
goldenera.jpg
Ein Leben als Epos und als Mosaik: Zeitgenossen beschreiben in dieser fiktionalisierten Biographie das Werk und die Person der chinesischen Schriftstellerin Xiao Hong, die 1942 im Alter von nur 32 Jahren verstarb ? und sich als Künstlerin selbst gerne filmischer Mittel bediente. Ann Huis opulentes Kinomeisterwerk gewann bei den diesjährigen Hong Kong Film Awards gleich fünf Preise, darunter für den besten Film und für die beste Regie.

Gyeongju (Korea 2014) | Spielplan
gyeongju.jpg
Choi-Hyeon reist zurück in seine Heimat Südkorea, um am Begräbnis eines Freundes teilzunehmen. Auf seinem Trip erinnert er sich an ein erotisches Gemälde, das er einst in der Stadt Gyeongju an der Mauer eines Teehauses gesehen hat. Er macht einen Abstecher dorthin, trifft auf die schöne neue Besitzerin des Teehauses, findet aber das Gemälde nicht mehr? Lu Zhang inszeniert Choi-Hyeons Trip in die Vergangenheit mit viel Sinn für Romantik und Humor.

The Inseminator (Vietnam 2014) | Spielplan
inseminator.jpg
Eine Familie, einsam in den vietnamesischen Bergen. Mr. Boi hat nicht mehr lange zu leben und wünscht sich dringlich einen Enkel. Sein Sohn Maize ist jedoch geistig behindert und auf dem Heiratsmarkt wenig erfolgreich. Mr. Bois Tochter hingegen hat einen potentiellen Ehemann, darf aber das Haus vor ihrem Bruder nicht verlassen. Mr. Boi greift zu immer drastischeren Mitteln?

Journey To The Shore (FR/JP 2015) | Spielplan
journeytotheshore.jpg
Seit drei Jahren vermisst die Klavierlehrerin Mizuki ihren Ehemann Yusuke. Dann steht er plötzlich wieder im gemeinsamen Heim ? tot, wiederauferstanden und ohne die Schuhe auszuziehen. Er bittet die erstaunlich gefasste Mizuki, ihn auf einer Reise zu begleiten. Die beiden begegnen den Menschen, die Yusuke auf dem Weg nach Hause geholfen haben, und alle von ihnen können ihre eigene Geschichte erzählen? Meisterlicher Genremix von Starregisseur Kiyoshi Kurosawa.

A Matter Of Interpretation (Korea 2014) | Spielplan
matterofinterpretation.jpg
Weil kein einziger Zuschauer zur Matinee-Vorstellung einer kleinen Bühne in Seoul erscheint, verlässt Darstellerin Choi Yeon-shin frustriert das Theater. Sie setzt sich auf eine Bank in einem Park. Und macht Bekanntschaft mit einem Detektiv, der behauptet, die Kunst der Traumdeutung zu beherrschen. Sie erzählt ihm von einem bösen Traum. Überraschenderweise kam auch er darin vor?

Poet On A Business Trip (China 2014) | Spielplan
poetonabusinesstrip.jpg
Bei einer Geschäftsreise sollte es ja eigentlich ums Geschäft gehen. Ein Dichter wie Shu gibt sich mit derlei Profanitäten freilich nicht zufrieden, und so wird seine 2002 unternommene Reise aus Peking in die 4000 Kilometer entfernte Provinz Xinjiang ein Trip für die Kunst und, vielleicht, zu sich selbst. Bei den Uiguren im äußersten Nordwesten hängt Shu in billigen Motels ab, rumpelt in noch billigeren Gefährten über das gewaltig weite Land ? und schreibt Gedichte, 16 an der Zahl. Radikales chinesisches Indie-Kino at its best!

Red Amnesia (China 2014) | Spielplan
redamnesia.jpg
Die Witwe Deng mischt sich mit großer Starrköpfigkeit in die Belange ihrer erwachsenen Söhne ein. Der eine ist homosexuell, der andere Familienvater und der westlichen Konsumkultur verfallen. Orientierung bieten Deng nur die Gespräche mit ihrem toten Ehemann ? jedenfalls solange, bis sie mysteriöse Anrufe erhält... Der als Meister der Kameraarbeit bekannt gewordene Wang Xiaoshuai (BEJING BICYCLE) lässt minutiös, im Mikrokosmos Familie, längst überlebte Geister der kommunistischen Vergangenheit Chinas wiederaufleben.

Taksu (Japan 2014) | Spielplan
taksu.jpg
Eine Familie, zwei Paare, vier Menschen, die auf Bali zusammenkommen: Chihiro ist todkrank und versinkt in Depressionen, die ihn immer stärker von seiner Frau Yuri entfremden. Yuri sucht Trost bei dem Gigolo Wayang, während ihre hochschwangere Schwester Kumi die Gedanken nicht von der nahenden Geburt lassen kann. Ihr niederländischer Partner Luke tut derweil, was in seiner Macht steht, um all diese Wogen zu glätten.

The Taking Of Tiger Mountain (China 2014) | Spielplan
takingoftigermountain.jpg
Was einmal eine maoistische Modelloper war, wird in den Händen von Hongkong-Actionlegende Hark Tsui zu effektgeladenem, mitreißendem Bombastkino. Darin geht es um wirbelnde Körper, zeitlupengedehnte Kämpfe und, irgendwo dazwischen versteckt, um die Macht der Vergangenheit, die ihre Fühler bis ins New York der Gegenwart zu strecken vermag.

Tokyo Tribe (Japan 2014) | Spielplan
tokyotribe.jpg
Ein Farbenrausch aus Blut und Neon nach dem Manga von Santa Inoue, eine filmische Extravaganz voller Rap und Hysterie: Der japanische Turboregisseur Sion Sono hat seine Geschichte um einen Gangsterboss, der als exzentrisch noch milde beschrieben wäre, in Form eines überdrehten Hip-Hop-Musicals inszeniert. Dieser Buppa erklärt den rivalisierenden Yakuza-Clans ebenso den Krieg wie sein Regisseur den Liebhabern geordneter, dezent orchestrierter Bildwelten.


TAGS: filmfestival, pressemitteilung

31.03.2015 @ 14:02 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Schauspieler Tadanobu Asano erhält ersten Nippon Honor Award

nc2015.jpg

Tadanobu Asano, Japans Star-Schauspieler Nummer eins, wird beim 15. Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt am Main mit dem von Lufthansa gestifteten Nippon Honor Award ausgezeichnet. Der charismatische Charakterdarsteller, der zur Zeit mit Hollywood-Regisseur Martin Scorsese dreht, wurde bekannt mit den Filmen "Shark Skin Man and Peach Hip Girl", "Ichi the Killer" und "Electric Dragon 80.000 V". Das weltweit größte Festival für japanisches Kino zeichnet Asano nun für seine außerordentlichen Verdienste um den japanischen Film aus. Der Nippon Honor Award wird anlässlich des Festivaljubiläums zum ersten Mal verliehen.

Die Preisverleihung des Nippon Honor Awards findet bei der Festivaleröffnung am 2. Juni 2015 im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt statt. Mit Unterstützung von Lufthansa wird Tadanobu Asano eigens aus Japan anreisen, um den Award persönlich in Empfang nehmen zu können. Im Anschluss wird Asano zusammen mit Regisseur Kazuyoshi Kumakiri den Eröffnungsfilm "My Man" als Deutschlandpremiere präsentieren. Außerdem werden beim Festival der Horror-Science Fiction-Thriller "Parasyte" (2014/2015) von Takashi Yamazaki und das Drama "Kaza-hana" (2000) von Shinji Somai mit Tadanobu Asano zu sehen sein.

Tadanobu Asano tête-à-tête avec Stereo Total:
Als besonderes Special erwartet die Besucher beim Nippon Connection Festival am 3. Juni 2015 ab 22 Uhr im Künstlerhaus Mousonturm eine Live-Soundtrack-Performance mit Tadanobu Asano und der deutsch-französischen Band Stereo Total. Zusammen werden sie den Film "Ruined Heart: Another Lovestory Between a Criminal & a Whore" (2014) von Khavn neu vertonen. Asano spielt in dieser außergewöhnlichen philippinisch-deutschen Produktion, die von Rapid Eye Movies produziert wurde, die Hauptrolle. Im Anschluss darf bis in die Morgenstunden gefeiert werden.

Das 15. Japanische Filmfestival Nippon Connection findet vom 2. bis 7. Juni 2015 in Frankfurt am Main statt.


TAGS: filmfestival, japan, pressemitteilung

23.09.2014 @ 19:38 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Camera Japan Festival in Rotterdam & Amsterdam

camerajapan.jpg

Vom 2. - 5. Oktober in Rotterdam (LantarenVenster) bzw. 6. - 12. Oktober in Amsterdam (Melkweg, Kriterion) findet bereits das 9. Camera Japan Festival statt und bringt zahlreiche neue Filme bekannter Regisseure in unser Nachbarland. Neben Filmen, Kurzfilmen, Animes und Dokumentationen wird es ein Rahmenprogramm in Rotterdam geben mit Konzerten & DJs. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein und es wird auch eine Möglichkeit geboten, in die bunte Welt japanischer Produkte einzutauchen.


Mit Film Nummer 31 Why Don't You Play in Hell? betritt Regisseur Sion Sono (Love Exposure, Guilty Of Romance, etc.) wieder für ihn neues Genre-Terrain. Die Geschichte des Action-Thrillers dreht sich um einen jungen Regisseur, der für ein neues Projekt Bekanntschaft mit der Yakuza macht.




Unforgiven ist das japanische Remake des gleichnamigen Spätwesterns von Clint Eastwood und versetzt das Geschehen von einem Wilden Westen, in dem Cowboys kaum noch einen Platz haben, ins Japan des späten 18. Jahrhunderts, in dem ein Samurai (gespielt von Ken Watanabe) ein letztes Mal von seinem Schwert Gebrauch machen muss. Regie führte Lee Sang-Il (Hula Girl, Scrap Haven, etc.).


Hier gibt es den kompletten Film-Überblick.


TAGS: filmfestival, japan

12.08.2014 @ 12:36 von (jr) • Kommentar erstellen
SONSTIGES
Focus Asia Programm des Fantasy Filmfests 2014

fff.jpg

Das 28. Fantasy Filmfest tourt vom 27. August bis zum 21. September wieder durch ganz Deutschland. Die Festivalorte & -termine sind wie folgt:

Berlin (Cinemaxx Potsdamer Platz & Cinestar im Sony Center) 27.08. - 07.09.
Frankfurt (Cinestar Metropolis) 28.08. - 08.09.
Stuttgart (Metropol) 03.09. - 14.09.
Nürnberg (Cinecitta) 03.09. - 14.09.
München (Cinema & Gabriel) 08.09. - 19.09.
Hamburg (Savoy Filmtheater) 08.09. - 19.09.
Köln (Cinedom) 10.09. - 21.09.

Besonders interessant für jeden Asienfilmfan ist das Programm Focus Asia, in dem folgende Titel gezeigt werden:

A Hard Day (Korea 2014)
The Divine Move (Korea 2014)
Go Goa Gone (Indien 2014)
Killers (Indonesien/Japan 2014)
Man On High Heels (Korea 2014)
Patema Inverted (Japan 2013)
R100 (Japan 2014)

Hier gibt es das komplette Programm des 28. Fantasy Filmfests


TAGS: filmfestival, korea, indonesien, japan

10.04.2014 @ 14:30 von (jr) • 2 Kommentare • Kommentar erstellen
SONSTIGES
14. Nippon Connection Filmfestival - Das Programm

nc.jpg
Das Programm des 14. Japanischen Filmfestivals Nippon Connection in Frankfurt am Main steht fest. Vom 27. Mai bis 1. Juni lädt das weltgrösste Festival für japanisches Kino zu über 100 Kurz- und Langfilmen ein. Viele der Filme feiern auf dem Festival ihre Deutschland-, Europa- oder internationale Premiere. Die Auswahl reicht dabei von schrägen Komödien und bewegenden Dramen über Arthouse-Kino und Thriller bis hin zu brandaktuellen Dokumentarfilmen.

Es folgt ein Auszug des Programmes:



NIPPON CINEMA

The Apology King (Shazai no osama), R: Nobuo Mizuta, J 2013
Au Revoir l' Été (Hotori no Sakuko), R: Koji Fukada, J 2013
Backwater (Tomogui), R: Shinji Aoyama, J 2013
Be my Baby (Koi no uzu), R: Hitoshi One, J 2013
Crying 100 Times - Every Raindrop Falls (100 kai naku koto), R: Ryuichi Hiroki, J 2013
Forma, R: Ayumi Sakamoto, J 2013
Fuku-chan of Fukufuku Flats (Fukufukuso no Fukuchan), R: Yosuke Fujita, J 2014
Jinx!!!, R: Naoto Kumazawa, J 2013
Killers, R: Mo Brothers, Japan /Indonesien, 2014
Leaving on the 15th Spring (Tabidachi no Shima Uta ? Jugo no haru), R: Yasuhiro Yoshida, J 2013
Lesson of the Evil (Aku no kyoten), R: Takashi Miike, J 2012
Like Father, Like Son (Soshite chichi ni naru), R: Hirokazu Koreeda, J 2013
My House, R: Yukihiko Tsutsumi, J 2012
Number 10 Blues / Goodbye Saigon (Nanba ten burusu / Saraba Saigon), R: Norio Osada, J 2013
Pecoross' Mother and Her Days (Pekorosu no haha ni ai ni iku), R: Azuma Morisaki, J 2013
R100, R: Hitoshi Matsumoto, J 2013
Robo G, R: Shinobu Yaguchi, J 2012
The Snow White Murder Case (Shirayuki hime satsujin jiken), R: Yoshiro Nakamura, J 2014
Tamako in Moratorium (Moratoriamu Tamako), R: Nobuhiro Yamashita, J 2013
Unforgiven (Yurusarezaru mono), R: Sang-il Lee, J 2013
Why Don't You Play in Hell? (Jigoku de naze warui), R: Sion Sono, J 2013
Yokohama Story (Yokohama monogatari), R: Ichiro Kita, J 2013

NIPPON ANIMATION

Koji Yamamura Special (Kurzfilme)
Patema Inverted (Sakasama no Patema), R: Yasuhiro Yoshiura, J 2013
The Portrait Studio (Shashinkan), R: Takashi Nakamura, J 2013
Short Peace, R: Katsuhiro Otomo, Shuhei Morita, Hiroaki Ando, Hajime Katoki, J 2013
Space Dandy, R: Shingo Natsume, J 2014 (Animeserie)
Sonny Boy & Dewdrop Girl (Hinata no aoshigure), R: Hiroyasu Ishida, J 2013
Tokyo University of the Arts ? Animation Special(Kurzfilme)

NIPPON VISIONS

And the Mud Ship Sails Away (Soshite dorobune wa yuku), R: Hirobumi Watanabe, J 2013
Antonym (Rasen ginga), R: Natsuka Kusano, J 2014
Bon & Lin (Bon to Linchan), R: Keiichi Kobayashi, J 2014
Broken Pieces (Koppamijin), R: Yuji Tajiri, J 2013
The Connecting Bridge (Kakehashi ? Kikoenakatta 3.11), R: Ayako Imamura
The End of the Special Time We Were Allowed (Watashitachi ni yurusareta tokubetsuna jikan no owari), R: Shingo Ota, J 2013
Firecracker Ideals (Hanabi shiso), R: Moe Oki, J 2013
The Frivolous (Rikkoho), R: Toshimitsu Fujioka, J 2013
Fukushima (Ai to kibo no machi), R: Hiroshi Kanno, J 2013
The Horses of Fukushima (Matsuri no uma), R: Yoju Matsubayashi, J 2012
In and out of Japan (Experimentalfilmprogramm)
Kanagawa University of Fine Arts, Office of Fim Research (Kanagawa Geijutsu Daigaku Eizo Gakka Kenkyushitsu), R: Yuichiro Sakashita, J 2013
Kesennuma, Voices. 3. R: Yukihiko Tsutsumi, J 2014
Tale of a Butcher Shop (Aru seinikuten no hanashi), R: Aya Hayabusa, J 2013
The Tale of Iya (Iya Monogatari), R: Tetsuichiro Tsuta, J 2013
Unlucky Woman?s Blues (Tsugunai), R: Shinji Imaoka, J 2014
A Woman and War (Senso to hitori no onna), R: Junichi Inoue, J 2012
Zentai, R: Ryosuke Hashiguchi, J 2013

NIPPON RETRO

Summer Storm (Natsu no arashi), Ko Nakahira, J 1956
Crazed Fruit (Kurutta kajitsu), Ko Nakahira, J 1956
That Guy and I (Aitsu to watashi), Ko Nakahira, J 1961
Mud Spattered Purity (Dorodarake no junjo), Ko Nakahira, J 1963
Only On Mondays (Getsuyobi no Yuka), Ko Nakahira, J 1964
Flora on the Sand (Suna no ue no shokubutsugun), Ko Nakahira, J 1964
The Hunter's Diary (Ryojin nikki), Ko Nakahira, J 1964
Whirlpool of Flesh (Onna no uzu to fuchi to nagare), Ko Nakahira, J 1964
Black Gambler: Devil's Left Hand (Kuroi tobakushi - akuma no hidarite), Ko

Das komplette Programm kann in Kürze auf der offiziellen Festivalseite eingesehen werden.


TAGS: filmfestival, japan, pressemitteilung

NAVIGATION
Blog-Eintrag 1-10 von 45
Seite von 5

RSS-Feed abonnieren
TAG-CLOUD
japan keiichi hara gewinnspiel blu-ray shinji aramaki universum stephen chow korea asianfilmweb kim hye-ja trailer taiwan pressemitteilung gerücht thailand donnie yen rapid eye movies yosuke eguchi wilson yip dan chupong splendid tony jaa hong kong park chan-wook kim ok-bin vietnam wai ka-fai law wing-cheong hollywood derek yee koch media nonzee nimibutr filmfestival tiberius film ascot elite sato shimako takeshi kaneshiro remake anime virtual indonesien, john woo pandora dvd song kang-ho verlosung bong joon-ho off-topic promotion sammo hung johnnie to polyfilm jackie chan kazé studiocanal capelight lau ka-fai china turbine chen kaige sunfilm studio ghibli kino ksm box office won bin anime jessadaporn pholdee kazuaki kiriya tv kim ki-duk awards indonesien tiberius kaze award francis ng

Horrorfilme
Unterstütze uns mit einem Kauf bei diesen Onlineshops
Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2016 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz